FANDOM


Logo Die Ungebundenen.jpg

Wayfarer-2 Klasse Frachter.jpg
Allgemeines
Hersteller:

Kuat Drive Yards

Modell:

Wayfarer-2 Klasse Frachter

Bestimmung:

Frachttransporter

Technische Informationen
Länge:

82 Meter

Höchstgeschw. (Atmosphäre):

800 km/h

Hyperraumantrieb:

Klasse 2

Hyperraumantrieb (Backup):

Klasse 14

Bewaffnung:

2 Punktverteidigungs-Doppellaserkanonen

Kapazitäten
Besatzung:
  • 10
  • 6 Passagiere
Rumpfbesatzung:

2

Frachtkapazität:

je nach geladenen Containern

Einheiten
Sternjäger stationiert:

je nach geladenen Containern

Fähren:

je nach geladenen Containern

Admina
Fraktion:
  • Frachtunternehmen
  • freie Händler
  • Schmuggler

Die Wayfarer-2 Klasse war der erfolgreiche Versuch der Kuat Drive Yards ein altes Produkt der Kuat Systems Engineering neu aufzulegen. Der Frachter war zur Zeit des Sith-Imperialen Krieges aktiv.

GeschichteBearbeiten

In der Zeit nach dem zweiten galaktischen Bürgerkrieg wurde ein bedeutender Teil der Raumschiffproduktion galaxieweit auf Schiffe für den zivilen Wiederaufbau umgestellt. Der Bedarf für Frachtschiffe zu diesem Zweck schoss dadurch nach Kriegsende praktisch über nach in die Höhe und so entwickelte die F&E-Abteilung der Kuat Drive Yards verschiedene Konzepte von denen ein paar auch ihren Weg auf den Markt fanden. Eines dieser Konzepte basierte auf dem mäßig erfolgreichen Wayfarer-Klasse mittleren Transporter der nicht mehr existenten Kuat Systems Engineering. Da das Konzept auf einem Bereits getesteten Rumpf mit unzähligen Flugstunden Erfahrungsberichten basierte, wurde es sehr schnell durchgewunken. Natürlich wurden die Schiffsysteme auf den damaligen neuesten Stand gebracht und auch einige Designfehler des alten Typs ausgebessert.

Technische DatenBearbeiten

Der augenscheinlichste Unterschied zum Original ist die Tatsache, dass der Wayfarer-2 zwei an Stelle von nur einem Frachtcontainer aufnehmen kann. Diese Verbesserung wurde vorgenommen, um eine schnellere und damit ökonomischere Arbeit ermöglichen zu können. Der Wayfarer-2 benötigt außerdem keine speziell angefertigten Frachtcontainer, sondern kann die meisten Standardcontainer aufnehmen. Das macht ihn zu einem sehr vielseitigen Frachtschiff, das in seiner Gewichtsklasse mit einer ansonsten unerreichten Geschwindigkeit arbeiten kann. Ein Wayfarer-2 muss lediglich seine eigenen Container abladen und zwei neue aufnehmen und kann so in Zusammenarbeit mit einer guten Bodencrew die Ent- und Beladezeit auf unter eine Stunde bringen.

Während die großzügig angelegte Verglasung des Cockpits der Wayfarer-2 Klasse der Crew bei Leeren Containerhalteklammern einen sehr guten Überblick verschafft, ist die Sicht mit zwei geladenen Containern natürlich stark eingeengt. Zu diesem Zweck wurde die Wayfarer-2 Klasse mit einigen Kameras ausgestattet, die die "optischen Sensoren" der Crew unterstützen sollen. Auch davon abgesehen ist das Cockpit mit effizienten Computersystemen ausgestattet, sodass das Schiff notfalls von einer Rumpfbesatzung von nicht mehr als zwei Personen gesteuert werden kann.

Die Crew- und selbst die Passagierkabinen sind sehr spartanisch eingerichtet und sogar jeweils mit Trippelstockbetten auf drei Personen ausgelegt. Das sorgt dafür, das die Kabinen für gewöhnlich fast ausschließlich als Schlafräume genutzt werden. Dafür bietet der Gemeinschaftsraum mit der Kochzeile aber genügend Platz, um die gesamte Besatzung und alle Passagiere bequem unterzubringen. Je nach Beschaffenheit der geladenen Container, können diese zusätzlich noch betreten werden, sodass sich dann die Personen an Bord noch weiter verteilen und aus dem Weg gehen können. Die Kapitänskabine hingegen ist groß genug, um ein Doppelbett aufzunehmen und verfügt sogar über einen als Büro vorgesehenen Vorraum.

Um den unsicheren Zeiten in seiner Entwicklungsphase entgegenzutreten, werden die Wayfarer-2 Klasse Frachter seit Produktionsbeginn werkseitig mit 2 Punktverteidigungs-Doppellaserkanonen und leistungsstarken Schilden ausgestattet. Die eher durchschnittliche Geschwindigkeit macht es der Wayfarer-2 Klasse allerdings kaum möglich, Piraten davonzufliegen.

Hinter den KulissenBearbeiten

  • Diese Raumschiffklasse wurde vom ehemaligen Spieler Ayahuaska entwickelt. Es war neben dem BSY-100 Vigo und FarStar-Klasse Eskortträgerschiff ein möglicher Nachfolger für die RS-Gruppe Vertex Hunter (heute Vagabonds) angedacht.
  • Mit Ausstieg des Spielers wurde das Konzept nicht weiter vertieft, aber wurde zuvor vom Spieler zur allgemeinen Verwendung freigegeben.
  • Als Grundlage dient das Einzelschiff selbigen Namens "FarStar" aus dem bekannten Erweiterten Universum.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki