FANDOM


Logo Neue Republik.gif

Ssirha
Ssirha.jpg
Beschreibung
Spezies:

Trandoshaner

Geschlecht:

weiblich

Augenfarbe:

schwarz in rot-orangefarbenen Augäpfeln

Körpergröße:

1,98 m

Besondere Merkmale:
  • Als Schockboxerin von außerordentlicher Kraft eignete sich Ssirha verschiedene Kampfkünste, darunter Teräs Käsi, Hijkata und Kartranin, an.
  • Zu ihren bevorzugten Waffen und damit zu ihren Kennzeichen - nebst der provokant getragenen Weste aus Wookieefell - gehören potenziell tödliche Schockboxhandschuhe, eine ACP Array Gun und ein traditionelles trandoshanisches Schwert.
  • Häufig begleitet wird sie (neben Les Koor) von einem gezähmten, auf den Namen Malma hörenden Massiff, das sowohl als Haus- wie als Wachtier verwendet wird.
  • Als ein aktuelles körperliches Merkmal ist ein gegenwärtig nachwachsender Finger an Ssirhas linken Hand vorzufinden.
  • Selbstverständlich spricht sie Dosh fließend, gefolgt von Basic mit Akzent und fortgeschrittenem Huttisch.
  • Ihre besonders im Dunklen nützliche Gabe zum Sehen im Infrarotbereich ist ungetrübt.
Biografische Daten
Geburtsdatum:

25vE

Geburtswelt:

Hsskor (Trandosha)

Einheit:

Alpha Blue

Fraktion(en):

Neue Republik

Admina
RS-Gruppe(n):

Alpha Blue

Ssirha steht im Dienst von Alpha Blue der Neuen Republik.

LebenslaufBearbeiten

Wie viele Artgenossen in der Blüte des Imperiums, aber zuwider ihres Geschlechts beteiligte sich die junge Ssirha an der Jagd auf Wookiees, um jene als Sklaven oder ihres Pelzes wegen zu veräußern und ergeben dem Glauben an die trandoshanische Göttin, der sogenannten Zählerin, Jagganathpunkte zu sammeln. Dem Sonderling zu Diensten war in dieser Zeit sowie darüber hinaus ein Minenschiff vom Typ Y-8 namens Reißzahn von Akoshiss.

Der Handel sollte sie auf den Planeten Vycynith in der Provinz Barnaba des Tapani-Sektors führen, auf dem sie durch Zufall auf Schockboxbegegnungen, einem festen Bestandteil der lokalen Sportunterhaltung, stieß und Gefallen an dem Gedanken fand, als aktiver Profi die Gunst der Zählerin zu erstreiten. In den folgenden vier Jahren arbeitete sich Ssirha von einem Niemand zum todbringenden Intercontinental Champion von Vycynith und damit zu einer angemessenen Herausfordererplatzierung für bedeutendere Ehren hoch. Doch so ungebremst wie sich ihr Aufstieg gestaltete, so jäh war der Absturz. Als sie auf dem Weg zur Sektormeisterschaft das dritte Mal den eigenen Gürtel verteidigte, erlag sie einem Komplott ihres Mäzens, Sir Perseos Mymido, einem Adligen aus dem Haus Melantha. Er manipulierte den Kampf um der Beziehung zu imperialen Freunden und des Wetterlöses willen, indem er Ssirhas Mahlzeit vergiftete. Folgerichtig verlor die geschwächte Trandoshanerin die Auseinandersetzung und den Titel.

Schon bald sollte sie erfahren, wem sie die schmerzhafte Niederlage zu verdanken hatte, und übte Rache, als sie dem verantwortlichen Aristokraten während der Vor-cal-Safari auf Vycyniths Mond Vilhon auflauerte und ihn tötete, um infolgedessen sich den Zorn der herrschenden Häuser sowie der imperialen Aufsicht zuzuziehen. Selbst gejagt, floh sie in dem Reißzahn, konnte aber zuvor in dem Raumhafen, in dem ihr Boot lag, nur der für einen Trandoshaner schmachvollen Gefangennahme durch fahndende Sturmtruppenpatrouillen entgehen, als ihr der JAN-Terrorist Les Koor, eine flüchtige Bekanntschaft während ihrer sportlichen Karriere, dabei half, die Traktorstrahlen, die den Y-8 in einer Bucht festhielten, zu sabotieren. Ssirha verband sich in dem Augenblick mit Les Koor über eine Lebensschuld, er sich wiederum mit ihr, um die Gelegenheit zu nutzen und den Tapani-Sektor hinter sich zu lassen.

In den kommenden Jahren schlug sich das gefundene Duo nach dem sich kontinuierlich verringernden Engagement für das schwindende JAN, das rücksichtslose Anschläge einschloss, vorwiegend im Outer Rim durch. Wenn die Siegprämien aus Wettkämpfen von Rattatak über Nar Shaddaa bis Reuss VIII nicht die Mägen füllten, boten sich beide für Söldnertätigkeiten an, ohne in ihnen eine gefestigte Moral erkennen zu lassen. Sie befreiten die entführte Tochter wohlhabender Eltern oder aber schüchterten unerwünschte Hausbesetzer in verwahrlosten Wohnmeilen ein. Das Paar bestach durch seine gegenseitige Ergänzung. Während Les Koor den technischen Sachverstand für eine beschwerdefreie Ausrüstung und trickreiche Geräte einbrachte, diente Ssirha als der Muskel in den Operationen. Auch für Piraterie aus der Not heraus war sich die Crew des Reißzahns nicht zu schade. Während dieser Zeit ließ Ssirha sich auf zwei Männchen ihrer Spezies zwecks Fortpflanzung ohne sonderliche Bindung ein und brütete sieben Kinder aus, wovon zwei früh (und bisher) von ihren Nestgeschwistern aufgefressen wurden. Zeitweilig verbrachten sie ihre Kindheit bei Ssirha, um das Jagdhandwerk von ihr zu erlernen, doch überwiegen die Jahre in der Obhut des jeweiligen Vaters, nicht zuletzt da die Mutter einen sonderbaren bis zweifelhaften Weg für eine Trandoshanerin beschritt.

Eine Dekade hatte die Partnerschaft Ssirhas zu ihrem Ghrakhowsk, Les Koor, angedauert, als ein Auftrag sie ausnahmweise in den Mid Rim führte, genauer gesagt nach Alaris Prime im Kashyyyk-System. Eine Fügung des Schicksals wollte es, dass just zu diesem Zeitpunkt eine Gruppe trandoshanischer Sklavenjäger marodierte und sie die Intervention republikanischer Einsatzstreitkräfte um den Zerstörer Constitution erzwang. Obwohl mit anderslautender Absicht angereist wurde der als Sklavenhändlerschiff verdächtigte Reißzahn von der Republik im Gryyyl-Asteroidengürtel geentert und aufgebracht. Wochenlang hielt man Ssirha und ihren Begleiter fest, um sie ausführlich zu verhören und zuerst beharrlich ihren Beteuerungen, nicht mit den Jägern verbündet zu sein, keinen Glauben zu schenken. In dieser Zeit dokumentierte die Republik akribisch die abenteuerliche Vita der Zwei, die letztendlich das Interesse von Alpha Blue weckten ...

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki