FANDOM


Logo Die Ungebundenen

Schwadron
Schwarzer Skorpion
SSS SWRApedia Logo
Beschreibung
Anführer:
  • Koth Melan'dra (Eigentümer)
  • Sej Peero (Geschäftsführer)
  • S'zar Filon (Söldnerhauptmann)
Mitglieder:
weiteres Personal:
  • 2-LOM
  • FEG-O
  • HXZ-1
  • R6-D3
Gründungsdatum:

127 NSY, nach der
Schlacht von Botajef

Aktueller Standort:

New Vertica, Nar Shaddaa

Einsatzvehikel:
Admina
RS-Termin:

Mittwochs, ab 20.30 Uhr

RS-Leiter:

Kimi

Chatraum:

#Cor-Scorpii

„Hey, Leute. Wir haben Ungeziefer an Bord ...“

— Lok "Gag" Irenns Durchsage, als er das schicksalhafte Skorpion-Symbol im Planungsraum der Cor Scorpii entdeckt

Die Schwadron Schwarzer Skorpion stellt eine Söldneragentur zur Zeit des Sith-Imperialen Krieges dar. Sie besteht im Wesentlichen in dem Kuat Drive Yards AIAT/i namens Cor Scorpii und dessen Mannschaft. Eingetragen wurde die Firma 127 NSY in das Register auf Nar Shaddaa mit der Umsatzsteueridentifikationsnummer 23-B-719.

Im Wechsel zum Jahr 128 NSY bezog das junge Unternehmen ein früheres Polizeirevier in New Vertica als festen Standort und die Söldner erhielten in S'zar Filon ihren Hauptmann.

Anfang 130 NSY stieß die formwandelnde Gurlanin Hajiaqui als Verstärkung zum Frontpersonal.

GeschichteBearbeiten

Das Jahr 127 NSYBearbeiten

Das Debakel von Oovo IVBearbeiten

Die Mitglieder der Schwadron Schwarzer Skorpion rekrutieren sich allesamt aus Überlebenden eines 127 NSY verlorenen Kampfes auf Oovo IV im dazugehörigen Asteroidengürtel, nicht fern vom Huttischen Raum. Das Gefecht ereignete sich in den Monaten nach der Schlacht von Botajef.

Koth Melandra

"Chef" Koth Melan'dra.

Ursprünglich hatte Thrandulla die Huttin an die fünfzig Söldner angeworben und unter den Befehl des erfahrenen wie greisen Bothaners Koth Melan'dra gestellt, um sich gewaltsam eine angebliche Waffenentwicklung der Galaktischen Allianz in einer geheimen Asteroidenbasis anzueignen, doch erwarteten die auf Oovo IV stationierten Truppen bereits den Angriff und wehrten ihn in den Ruinen vor langer Zeit zerstörter Anlagen bestens vorbereitet ab.

Jemand hatte Verrat begangen, einen, der in der Auslöschung des Großteils der zusammengewürfelten Söldnerschar resultierte. Seitens des gekauften Heeres entkamen nach aktueller Kenntnis lediglich der schwer verwundete, bothanische Kommandant, sein ortolanischer Vermittlungsagent Sej Peero, der den Mandalorianischen Protektoren angeschlossene Omwati S'zar Filon, der zum Scharfschützen ausgebildete Zabrak Lok "Gag" Irenn, eine zygerrianische Duellantin und Raumschiffpilotin namens Jazeel Mir'ail, ihr Astromechdroide der R6-Reihe R6-D3 und die Sonnengardistin von Thyrsus Zamu Kux der vernichtenden Niederlage. Den Rückzug in höchster Not bewerkstelligten sie in einem betagten und in Eile gekaperten Kuat Drive Yards AIAT/i.

Kaum war der rettende Hyperraumsprung gelungen, band im Angesicht des offensichtlich gewordenen Betrugs und auf Geheiß von Koth Melan'dra dessen Gefährte Peero das verbliebene Quartett Söldner aneinander, um mit ihnen den Verantwortlichen für das Debakel ermitteln und es ihm heimzahlen zu wollen - nicht ohne die Aussicht auf Entgelt für die zu nehmende Rache. Bis dessen Identität und die Hintergründe gelüftet wären, versprach der Ortolaner ihnen in der Zwischenzeit für Einkünfte aus anderen Aufträgen zu sorgen. Die Überlebenden von Oovo IV nahmen das Angebot an, womit unter der staubbedeckten Abbildung eines Skorpions in dem zum Gespräch bezogenen Raum die Schwadron Schwarzer Skorpion vor ihrer Geburt stand. Auf ihren Hauptmann vermochten sich die einander fremden Söldner nicht zu einigen, dafür darauf, die Entscheidung zu vertagen, bis sie sich gegenseitig bewiesen hätten.

Feuertaufe auf Nar ShaddaaBearbeiten

Mit dem stark wartungs- sowie reparaturbedürftigen Truppentransporter beabsichtigte man zuerst Nar Shaddaa zu erreichen. Auf dem sogenannten Schmugglermond wollte Melan'dra vor der huttischen Klientin Thrandulla für das Scheitern der Mission geradestehen und der Rest das altersschwache Schiff flicken, doch entwickelte sich das Erscheinen über Tertuna City infolge eines Ausfalls des Backbordtriebwerks beinahe zur Bruchlandung. Mir'ail wusste den fatalen Ausgang noch zu verhindern.

Cor scorpii 1

Truppentransporter mit Vergangenheit für die Zukunft: die Cor Scorpii.

„Ich kündige.“

— "Gag" unmittelbar nach dem unterbundenen Absturz auf Nar Shaddaa

Während der Ortolaner seinen bothanischen Gefährten zu einem Arzt bringen wollte, befassten sich die Söldner mit der Besorgnis erregenden Ersatzteilnot des Schiffs und sichteten die örtliche Kopfgeldliste in der Hafenkaschemme "Corris Nest" für die Gelegenheit, an schnell verdientes Geld zu kommen. Doch für die erste Beute mussten sie sich erst gar nicht aufwendig auf die Jagd begeben. Ein gesuchter Zygerrianer kehrte von allein und offenbar von persönlichen Gründen motiviert in die in Beschlag genommene Landebucht ein, unterlag aber in einem von ihm herbeigeführten Pistolenduell Mir'ail und landete darauf in einer intakten Arrestzelle der Cor Scorpii. Eine Prämie von AurebeshSans-Serif credit 3.500 war gesichert sowie kurz darauf eingestrichen und bedeutete den anstrengungslosen Premierenerfolg der Schwadron.

Der nächste, bewusst angegangene Auftrag, der den kriminellen Nachtclubbesitzer Beren Tashko betraf und durch den in Aussicht gestellten Preiserlass für Ersatzteile vom Schrotthändler Tratto aufgewertet wurde, bedurfte weitaus mehr Aufwand. Ihm über eine amouröse Verabredung mit der Infiltratorin Jazeel Mir'ail eine Falle gestellt, nahmen die Söldner seine Leibwächter auf dem Parkplatz eines Hotels auseinander und knöpften Tashko nach dessen Verwahrung seine Barschaft sowie die Besitzurkunde zu seinem Vergnügungsbetrieb ab, um über diese Werte die Schulden des Gefassten bei Tratto einzutreiben.

Im Morast von JabiimBearbeiten

Nicht zuletzt im Wissen um den entstandenen Trubel in Tertuna City entschied sich das Quartett dafür, das Angebot eines vorverlegten Transports nach Jabiim auf dem corellianischen Frachter Klingenzahn zu akzeptieren, während sich der angeeignete AIAT/i noch in einem nichtflugtauglichen Zustand befand. Auf dem Planeten im Phelleem-Sektor erwartete die Schwadron der Befreiungsauftrag zu einer von örtlichen Rebellen gefangengenommenen Kaufmannstochter. In der Abwesenheit der Söldner beabsichtigten Sej Peero und Koth Melan'dra derweil das in das Firmenregister eingetragenene Militärunternehmen weiter aufzubauen und eine Geschäftsstelle einzurichten.

NimbusCommandos-GaW

Auf Jabiim betrogen Nimbus-Kommandos die Skorpione.

Die Ankunft über Jabiim endete beinahe in einer Katastrophe. Die Klingenzahn geriet in ein Gefecht und verlor durch das Zerbersten des Cockpitfensters seine Zweipersonenbesatzung, so dass die Söldner selbst die tödliche Bruchlandung abwenden mussten. Nach einem überstandenen Hinterhalt von einheimischen Rebellen am Boden schloss sich die Schwadron den regierungstreuen Truppen zu deren Attacke auf die Befestigung an, in der die Skorpione ohnehin die Zielperson vermuteten. Im letzten Sturm befreite das Quartett die Kaufmannstochter aus ihrer Gefangenschaft. Der Job schien damit erledigt, "Gag" allerdings willig bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit seinen Abschied zu nehmen. Der erneute Beinahe-Absturz und die mangelnde Verträglichkeit mit anderen Charakteren der Schwadron bewegten den Zabrak zu der ernsten Überlegung.

Doch es kam zunächst anders. Nachdem die Aufständischen geschlagen worden waren, man in Dr. Kurn Dolek eine mögliche Mitfluggelegenheit gefunden hatte und darauf das Heerlager der siegreichen Armee im Auflösen begriffen war, forderte einer ihrer Offiziere, Colonel Makus, die Herausgabe der Geretteten und bezichtigte die Vier des Waffenschmuggels, mutmaßlich ein Vorwand zur Festnahme. Es deuteten sich Machenschaften einer anscheinend konkurrierenden Söldnertruppe an. Bevor die Nimbus-Kommandos unter dem Befehl von Colonel Makus die Beschuldigten in Gewahrsam nehmen konnten, floh die Viererschaft unter Feuer in den Wald und schüttelte ihre Verfolger trickreich ab. Jedoch musste sie die Tochter ihres aktuellen Kunden zurück- und somit den Widersachern überlassen.

Nach der Notübernachtung im Wrack eines LAAT/i gingen die Skorpione dazu über, verlassene Bunkeranlagen der Großen Armee der Republik aus der Zeit der Klonkriege zu erschließen, um nützliches Kartenmaterial zu finden. Mit dessen Hilfe und einem reaktivierten AT-TE bewältigte der Trupp die Strecke in die nahgelegene Stadt Conakry oder das, was der anhaltende Bürgerkrieg von ihr übrig gelassen hatte. Ihre Identität verfremdet, begannen die Söldner Informationen zu ihren Gegnern und zum Raumhafen für einen Transit vom politisch zerrissenen Planeten einzuholen.

Auf gewaltsame Art - nach einem Überfall auf die Viererschaft in ihrem bezogenen Versteck - lernten sie die oppositionellen Milizionäre um den Legaten Kurim kennen, welcher sie beauftragte, Unruhe unter Colonel Makus' Söldnern zu stiften, um so die Aktivitäten des Feindes, unter anderem einen bevorstehenden Angriff auf Twain Gillmunn, einen Hoffnungsträger aus der Linie der legendären Anführer Orliss und Nolan Gillmunn, zu sabotieren. Nach einer an Sej Peero abgeschickten Nachricht über den Stand auf Jabiim machte sich die Schwadron an den neuen Job, von dem sie erhoffte, er bedeutete das Ticket für die Abreise von dem ungeliebten Planeten.

Orliss Gillmunn

Im weitesten Sinne vereitelte die Schwadron den Anschlag auf einen vielversprechenden Nachfahren des jabiimitischen Kongressmitglieds Orliss Gillmunn.

Die Söldner mogelten sich unter ihre Berufskollegen und bezogen Quartier in den Baracken am Raumhafen, um zunächst vorzugeben, für den selben Auftrag unterschiedlich bezahlt worden zu sein und die Unzufriedenheit hieraus in das bezahlte Heer zu tragen. Lancierte Aufzeichnungen von einem Hinterhalt der Nimbus-Kommandos auf eigene, bekanntermaßen frustrierte Söldner erwiesen sich als der notwendige Brandbeschleuniger, damit S'zar Filon mit der Behauptung, sein Partner, nämlich "Gag", wäre neuerdings ebenso verschwunden, erfolgreich einen Aufstand anzetteln konnte. Tatsächlich aber überwachte der Scharfschütze von einem aufgegebenen Flakturm aus den von der Unruhe begünstigten Abzug seiner Leute, die sich den zuvor ausgekundschafteten Mittleren Raumfrachter der Helot-Klasse Kearny, das ohnehin ursprünglich für die Abreise vorgesehene Schiff von Dr. Dolek, aneignen wollten. Unverhofft entdeckten sie auf ihrem gefährlichen Weg durch den Raumhafen den Arzt in Gefangenschaft und befreiten ihn aus seiner misslichen Lage, um daraufhin festzustellen, dass er gezwungen worden war, den schwerverwundeten Colonel Makus zu behandeln. Aufgrund mangelnder Transportfähigkeit gab Zamu Kux der Rache den Vorzug gegenüber einem Tauschgeschäft und erschoss den Betrüger in dessen Bacta-Tank.

Den Zabrak wieder aufgegriffen, erreichte das Quartett in der Kearny den Milizführer Kurim und holte die versprochene Belohnung ab. Dessen Truppen hatten inzwischen das geplante Zerwürfnis zwischen den Nimbus-Kommandos und ihrer bezahlten Ergänzung genutzt, um als Sieger aus dem Kampf um die Stadt Conakry hervorzugehen und die Gefahr für den Volkshelden Twain Gillmunn abzuwenden. Den ursprünglichen Auftrag, einem Kaufmann seine entführte Tochter zurückzubringen, gab das Quartett vorläufig auf.

Die anschließende Rückreise nach Nar Shaddaa bestritten die vier Söldner zusammen mit Dr. Dolek, welcher aus Dankbarkeit für seine Befreiung zu einer geselligen Runde auf dem Flug corellianischen Brandy und Zigarren spendierte. Es war während dieser kleinen Feier, als "Gag" den Vorschlag zum Namen als Schwadron Schwarzer Skorpion machte und Zustimmung erhielt. Auch vermittelte der Zabrak nach anfänglichen Abschiedstönen auf Jabiim Klarheit in Bezug auf seine berufliche Zukunft: er sah sie unter den frisch getauften Skorpionen.

Zur Werbung: der Ball von AargauBearbeiten

Zum alljährlichen Stelldichein der galaktischen Prominenz auf Aargau ließ es sich der Veteran Koth Melan'dra nicht nehmen, die Einladung mit der Werbung für sein jüngst gegründetes Söldnerunternehmen zu verbinden und gleichzeitig alte Kontakte zu pflegen sowie neue zu schließen. Zu dem Zweck packte der Bothaner auch einige seiner Angestellten wie Zamu Kux ein.

Das Jahr 128 NSYBearbeiten

Umzug nach New VerticaBearbeiten

In den Monaten nach den Erlebnissen auf Jabiim ließ die junge Firma die gewöhnliche Landebucht, in der die Cor Scorpii untergekommen war, und den vergleichsweise provinziellen Vorort Tertuna City hinter sich, um in einem metropolitischen Stadtsektor einen festen Standort einzurichten. Fündig wurden die Skorpione in (New) New Vertica, einem Distrikt, der wie vieles auf Nar Shaddaa dank des finanzkräftigen Engagements der Hutten nach dem Yuuzhan Vong-Krieg wieder in den Himmel geschossen war. Sie bezogen ein aus Sparzwängen rationalisiertes Revier der Schutzpolizei, das zu einem vorwiegend gewerblich genutzten Turmkomplex gehörte. Die Eigenschaften des aufgegebenen, bereits leicht heruntergekommenen Stützpunktes kamen den Bedürfnissen des Söldnerunternehmens sehr entgegen.
Nar shaddaa 01

Von der Satellitensiedlung in den Stadtsektor.

Vom Empfangstresen über das Büro, die Asservaten- und Waffenkammer sowie die Umkleidekabine bis hin zu den Ausnüchterungszellen erfuhren die Räumlichkeiten eine sinnverwandte Weiterverwendung. In die weite wie hohe Garage, die zuvor einem kleinen Fuhrpark aus Streifenfahrzeugen Platz bot, ließ man die Cor Scorpii schleppen, um mit Hilfe einer vorhandenen Werkstatt deren Flugtauglichkeit nach und nach herzustellen. Ein anderes Vehikel, der von "Gag" auf Oovo IV erbeutete BARC Speeder, teilte sich mit dem Raumschiff das Dach. Das ehemalige Revier nahmen außerdem zwei der Söldner als vorläufige Heimat in Beschlag. Während sich Jazeel Mir'ail in der vorherigen Unterkunft der Nachtwache ausbreitete, richtete "Gag" sich im ehemaligen Überwachungsbereich der Garagenetage ein und blieb zum Schlafen manchmal gleich an Bord des Truppentransporters oder in der nahgelegenen Werkstatt. Im selben Turmkomplex hielt es zwar den Omwati S'zar Filon, allerdings bezog er vergleichsweise günstig ein Penthouse. Zamu Kux nahm mit einer Mietwohnung außerhalb vorlieb und damit als einzige einen nennenswerten Arbeitsweg in Kauf.

Die für die Startinvestitionen notwendigen Kredite kamen über das Renommé des Firmeneigners Koth Melan'dra zustande. Ihm schenkten die Geldverleiher ohne weiteres ihr Vertrauen. Die damit zunächst rot geschriebenen Zahlen bedeuteten gleichwohl einen Auftrag für die Zukunft, die Verbindlichkeiten baldestmöglich abzulösen. Geschäftsführer Sej Peero arbeitete in den renovierten Büroräumen ohne Unterlass daran und beanspruchte schließlich die Dienste eines Protokolldroiden der älteren LOM-Serie. 2-LOM (Zwolom) stieß als dessen persönlicher Assistent, Diktate aufnehmender Sekretär und etwas andere Vorzimmerdame zur Firma.

Der Alltag nach dem Umzug bestand darin, sich morgens im ehemaligen Revier zu versammeln und die anstehenden Projekte aufzuteilen. Kleine Jobs wie die Sicherheit zu Geldtransporten, Wirtschaftsmessen, Gladiatorenkämpfen und Privatfesten oder die Jagd auf Dianogas in der Kanalisation genossen hierbei Vorrang vor Renovierungsarbeiten in der Geschäftsstelle und den von dem Zabrak vorangetriebenen Reparatur- und Wartungsmaßnahmen an der Cor Scorpii.

Skorpione polizeirevier büroetage

Der Raumplan der Büroetage oberhalb der Garage nach der Renovierung.

Schutzgeld verweigertBearbeiten

Die neue Heimat der Söldner erhielt bald unwillkommene Aufmerksamkeit. Ein sich Blueskull nennender Zabrak in mandalorianischer Rüstung versuchte Schutzgeld von dem jungen Unternehmen zu erpressen und setzte die Skorpione mit zwei Angriffen, ausgeführt von seiner Bande, unter Druck. Die Attacken auf das unfertig renovierte Revier wehrte die Schwadron allerdings ab. Ein Duell zwischen Blueskull und dem inzwischen zum Hauptmann berufenen Omwati S'zar Filon brachte die finale Entscheidung: den Tod des falschen Mandalorianers. Die Söldner behaupteten sich damit, während die Gang, ihres gefürchteten Anführers beraubt, wie vereinbart abzog. Zwei Gefangene vom ersten Überfall, das Bomben bastelnde Mädchen Lia und ihr Twi'lek-Komplize Tiro, wurden an Sector Rangers statt an die lokale, korrupte Sicherheit übergeben, um deren Ermittlungen zu einem ithorianischen Kriminellen, einem Vorgänger Blueskulls als Bandenchef, zu unterstützen und Kooperation anzuregen. Ferner machten die Skorpione mit einem XJ-6 Luftgleiter und einem Air-2 Rennswoop Beute. Andere an sich gerissene Vehikel der Gang taugten nur zum Ausschlachten.

Zur selben Zeit verfolgten Melan'dra und Peero eine Spur zu den Verantwortlichen für den Verrat auf Oovo IV, doch führte die Fährte in eine Sackgasse.

Cybot Galactica hat angerufenBearbeiten

Ein prestigeträchtiger Auftrag von Cybot Galactica bedeutete die erste Operation außerhalb von Nar Shaddaa seit mehr als drei Monaten. Der galaktisch bedeutende Droidenhersteller bat um größte Diskretion bei dem Job, im Zonju-System einen Superfrachter mit geheimer Ladung aus der Gewalt von Piraten zu befreien und nach Elrood in Sicherheit zu bringen. Regierungsstellen sollten nach Möglichkeit nichts von den Vorgängen erfahren. Nach vielen Wochen der Instandsetzung hob sich damit die Cor Scorpii wieder selbstständig in die Lüfte, um die Reise im Wissen um einen Crewman, der sich auf dem Zielschiff, der Etti Hope, unbemerkt den feindlichen Enterleuten hatte entziehen können und seitdem Verbindung hielt, anzutreten.

Einen listigen wie riskanten Plan gefasst, überlebte dieser nicht einmal die Ankunft im Zonju-System. Den Söldnern stellte sich eine unerwartete Situation dar, denn die Piraten befanden sich bereits im Gefecht mit einer zweiten Bande ihrer Art, angeführt von Käpt'n Blood und dessen einschüchterndem Sternenzerstörer der Aggressor-Klasse Knochenbrecher. Die Schwadron setzte sich gegen zwei von Blood geschickte R-28 Sternenjäger durch und nutzte die verworrene Lage zu ihrem Vorteil, um schnell an Bord der Etti Hope zu gelangen. Da der Entertrupp der absehbar unterlegenen Marodeure den Superfrachter schon aufgegeben hatte, konnte Cybot Galacticas Schiff fast unmittelbar in den Hyperraum wechseln.

Cybot Galactica

Wertvolle Fracht hatte Cybot Galactica an Piraten verloren. Der Droidenhersteller engagierte daraufhin die Schwadron.

Doch damit war die Arbeit der Söldner nicht getan. Maschinist "Gag" unterstützte die Reparaturen am primären Hyperantrieb. Fürs Erste war das Schiff auf den langsameren Reserveantrieb angewiesen, weswegen das Ziel zu einer Niederlassung auf Omwat korrigierte wurde. Gewarnt durch die zurückliegenden Sicherheitsvorfälle, über die Frachterkapitän Brol sie informierte, nahmen die Söldner sich außerdem vor, die Etti Hope auf weitere Verräter in der Mannschaft, Verstecke zurückgelassener Piraten und Peilsender zu überprüfen. Ausgerechnet an der Cor Scorpii übersah man zunächst einen solchen Apparat. Kurz vor dem Rücksturz ins Shiva-System entdeckte man verblüfft das Gerät auf einer Tragfläche, um es darauf schleunigst zu vernichten, bevor es eventuell außerhalb des Hyperraums Signale an Bloods Bande schicken konnte. Die Söldner folgten der Theorie, wonach der Sender während des hektischen Kampfes gegen die Piratenraumjäger als Geschoss auf der Außenhülle platziert worden sein könnte.

Weitere Komplikationen ereigneten sich nicht. Noch in der Niederlassung des Klienten auf Omwat erhielt die Schwadron die ausgemachte Bezahlung von AurebeshSans-Serif credit 60.000 und obendrein einen Bonus von AurebeshSans-Serif credit 4.000 für die geleistete Hilfe bei der Reparatur der Etti Hope und die Abschüsse der bei Auftragsvergabe unerwarteten Schiffe von Blood. Außerdem vereinbarte man als weitere Belohnung einen Sicherheitsdroiden aus der Produktion von Cybot Galactica, dessen Lieferung in einiger Zeit in Aussicht gestellt wurde. Eingekehrt auf Nar Shaddaa, gab Melan'dra seinen Skorpionen eine Woche Urlaub, doch wollte man gemeinsam zumindest den ersten Tag dieser dazu nutzen, den Truppentransporter auf Schäden eingehend zu prüfen. Nichtsdestotrotz hatte die Cor Scorpii ihren ersten Einsatz seit der Flucht von Oovo IV zufriedenstellend bestanden. Sie war bereit für neue Aufgaben.

In dem Garten der HuttsBearbeiten

Monate später trat die Luckstar-Casinokette, ein Tochterunternehmen des Konzerns Eminence Trust, in der Gestalt des Snivvianers Inork an die Schwadron heran, um sie für einen einmaligen Geldtransport zum ansässigen Ableger auf Groth in der Bootana Hutta anzuwerben. Besagtes Casino erwartete nämlich zu einem bevorstehenden Großereignis, einem Profi-Schockboxkampf, einen Besucheransturm und wollte sich entsprechend mit Hartgeld ausstatten, doch konnten nicht ausreichend Devisen vor Ort beschafft werden. Aus dem Grund beabsichtigte das Luckstar Nar Shaddaa mit 300.000 Peggats in verschiedenen huttischen Münzen auszuhelfen. Für gewöhnlich hätte die darauf spezialisierte Sicherheitsfirma Colossus Plus den Transport durchgeführt, doch entschied sich Inork aufgrund von einigen bedenklichen Vorfällen und des Drucks von Versicherungen für eine kleine, unauffällige Lösung und fand in den Skorpionen seine Geldkuriere. Denen konnte dieser Job nach einem misslungenen Zugriff auf den mit Kopfgeld gesuchten Vandalen Contispex CCXI., einen selbsternannten Anti-Korruptionskämpfer zum Verdruss der herrschenden Hutts, nur recht sein. Den bereits mit einem notariellen Siegel verschlossenen Geldcontainer und Inork als Inhaber eines Passierscheins für die Bootana Hutta aufgenommen, startete die Cor Scorpii die aus Zeitgründen alternativlose Route.

Hutt Flotte

Einen Eindruck von der neuen, militärischen Stärke der Hutts erhielten die Skorpione im Gos Hutta-System, einem erheblich gesicherten Zugang zur heiligen Bootana Hutta.

Noch vor Hosko ergab sich das erste Hindernis. Piraten des nachgerüsteten Consular-Klasse Raumkreuzers Sharp Tongue versuchten den Überfall, doch nutzte Jazeel Mir'ail clever die Verstrebungen eines gigantischen Nachschubtankers der Altor-Klasse aus gegenläufiger Richtung, um teils den feindlichen Schüssen zu entgehen, bis der rettende Sprung in den Hyperraum gelang. Im von den Hutts stark befestigten Gos Hutta-System, einer Pforte zur Bootana Hutta, drohte die nächste Verzögerung, denn der Oberzöllner Kuchut, ein empathischer t'landa Til, überprüfte nicht nur die Einreisegenehmigung von Angesicht zu Angesicht, sondern beabsichtigte darüber hinaus eine Inspektion des Waffenverzeichnisses. An dem Punkt schritt Inork ein, um, wie es den Anschein hatte, den Beamten zu bestechen, worauf dieser tatsächlich auf die Maßnahme verzichtete und der Cor Scorpii den weiteren Flug erlaubte.

Die Skorpione durften sich nicht lange über diese Vorzugsbehandlung freuen. Noch in der anstehenden Nachtphase schlichen vier blinde Passagiere aus dem ansonsten enttäuschend leeren Geldbehälter und nahmen mit Inork die mittels Obahgas lahmgelegten Söldner gefangen. Als diese sich nach ihrem aufgezwungenen Schlaf in den eigenen Arrestzellen wiederfanden, klärten sich nach und nach die Absichten Inorks. Der Auftrag von Luckstar existierte gar nicht. Er hatte nur als Vorwand gedient, um der Schwadron eine Falle zu stellen und die Cor Scorpii in seine Gewalt zu bringen. Während die vier Eindringlinge — ein Togruta mit dem Erscheinungsbild eines Großwildjägers, ein Yuuzhan Vong-Krieger, ein Legionärdroide der BL-Serie und eine blasshäutige Frau in einem grünen Harnisch, zusammengefasst als die Quadriga — erklärten, sie könnten ein bestimmtes Objekt, genauer gesagt ein Schwert im Besitz von Mir'ail, nicht finden, verdross ihr augenscheinlicher Vorgesetzter Inork. Der vermeintliche Klient versuchte die Zygerrianerin einzuschüchtern, um trotz seines kranken Misstrauens zu erfahren, wo sie das Schwert versteckt hatte. Nach Landung des Truppentransporters entschloss er sich, das Verhör und eine mögliche Folter an einen anderen Ort zu verlegen, wohingegen er das Schiff sicherheitshalber auseinandernehmen lassen wollte. Außerhalb, auf einer Landeplattform in einer dampfenden Industriestadt, wurden die Gefangenen von offensichtlichen Handlangern der Black Sun empfangen. Eine von ihnen weitergeleitete Nachricht setzte Inork so sehr unter Druck, dass er plötzlich S'zar Filon mit einem Blaster bedrohte, um Mir'ail um die einzige Wahrheit zu erpressen.

Claeo

Käpt'n Claeo von der Buccaneer stellte sich spät, aber rechtzeitig als Verbündete gegen die Black Sun heraus.

Die Exekution verhinderte das Aufsteigen der Sharp Tongue zwischen den Dampfsäulen. Die Piraten eröffneten nach einem kurzen Moment das Feuer und ließen zwei ruhende Boote der Nemesis-Klasse bersten. In dem gestifteten Chaos entkamen die Skorpione auf ihren AIAT/i, um darauf anders als zuvor der Aufforderung der Sharp Tongue Folge zu leisten. Gemeinsam floh man in den Tropenwald des Planeten Saki, welcher sich als Schauplatz des Geschehen herausstellte, um sich in einem friedlichen Gespräch zu begegnen. Der Anführer stellte sich als die Firrerreo Claeo, Kapitän der Buccaneer, wie der Kreuzer wirklich hieß, vor und verriet, dass es sich bei dem gesuchten Schwert um eine geheime Schatzkarte einer Piratenkönigin aus dem vorherigen Jahrhundert handelte. Sie selbst begehrte angeblich die Karte nicht. Irgendwann in der Zukunft wollte sie sich allerdings auf die Schatzsuche machen — mit den Skorpionen, wie vereinbart wurde. Für den Augenblick war es Claeos ein größeres Anliegen, den Gegenstand dem kriminellen Syndikat Black Sun zu verwehren, was Mir'ail mit ihren Möglichkeiten zusagte. Im Verbund verließen beide Schiffe die Bootana Hutta über Langoona und Elgit, um sich vor Nar Shaddaa freundschaftlich zu trennen.

Einen Tag nach der Ankunft hatte die Routine die Schwadron fast wieder, doch erschienen Nors Kuuto, Syndikus von Eminence Trust, und die bis auf den Yuuzhan Vong Tzazreg vollständige Quadriga in der Firma, allerdings nicht um Ärger zu machen. Der sakiyanische Firmenanwalt stellte Inorks Taten als Irrlauf eines heimlichen Schergen der Black Sun, von dessen Doppelleben der Mutterkonzern der Luckstar-Casinos angeblich nichts wusste, dar. In dem Zusammenhang beschrieb er auch die Mitglieder der Quadriga — anwesend als Major Gvinn D'aki, Atemo Pree und BL-00D — als missbräuchlich eingesetzte Opfer einer Reihe von Intrigen. Um das Schweigen der Skorpione zum unrühmlichen Vorfall zu bewirken und damit den Ansehensverlust für Eminence Trust abzuwenden, bot Kuuto im Namen seines Arbeitgebers "Herr Bronzium" neben Entschuldigungen der Sicherheitsleute auch Geld als versöhnliche Entschädigung an. Die kaum reumütig klingenden Entschuldigungen vernahmen die Söldner umgehend. Über den weiteren Handel wollte Filon noch nachdenken, doch erinnerte Kuuto an die prekäre Finanzlage des Unternehmens. Friedlich zogen die Quadriga und der Anwalt ab. Es blieb allerdings das Gefühl, insbesondere Major D'aki und ihre Untergebenen nicht das letzte Mal gesehen zu haben. Kurze Zeit später nahm die Schwadron das Schweigegeld von insgesamt AurebeshSans-Serif credit 30.000 an.

Nicht im Namen Seiner MajestätBearbeiten

Vom Herzen des Hutt-Raums in dessen Peripherie: Monate später brachen S'zar Filon, "Gag" und Zamu Kux ohne Jazeel Mir'ail zur Grenzwelt Keldooine auf, um in der Raumhafenstadt Draeegi über einen offerierten Job zu verhandeln. Während die Zygerrianerin Hinweise zum Aufenthalt ihres vermissten Bruders nachging und dafür unbezahlten Urlaub in Anspruch nahm, willigten die anderen Söldner in die strengen Auflagen zur Geheimhaltung, die der Personenschutzauftrag eines vermummten Kontaktmannes bedingte, ein. Im Anschluss erhielten sie im Hinterzimmer eines Schrotthandels nähere Informationen zu ihrer Überraschung von einem Imperialen RitterHerzogin Wynssa Malreaux.

Ihren Namen vorenthaltend, verlangte die Ritterin Schutz für eine zweite, jüngere Frau während vertraulicher Gespräche auf Keldooine. Ohne mehr über die Person oder den Inhalt des Dialogs zu erfahren, bereiteten die Söldner die erste Runde in der vorab festgelegten "Lone Spacer Cantina"' vor und bewältigten die Aufgabe ohne Störungen, abgesehen von ein paar neugierigen Gästen. Sogar an ein Täuschungsmanöver für eine mögliche Flucht war gedacht worden, es musste aber nicht angewandt werden.

Für den zweiten Teil der geheimen Verhandlungen konnte die Schwadron einen Treffpunkt vorschlagen. Die Zusammenkunft sollte dieses Mal in einem Mietshaus im Stadtrand von Draeegi zustande kommen. Einmal mehr stellten sich die Skorpione auf einen Angriff ein, und er ereignete sich auch. Wie sich in einer anschließenden Befragung herausstellte, handelte es sich um radikale Jedi-Hasser, genauer gesagt um eine Splittergruppe eines Sith-Kults namens Believers. Einer Falschinformation über einen anwesenden Jedi aufgesessen, versuchten sie den Überfall und bezahlten teuer für den Irrtum, denn die Söldner zogen alle Register, um Gefahren für ihren Schützling abzuwehren, eine ferngezündete Mine im Einsatz gegen einen geschlossenen Gleiter eingeschlossen.

Noch bevor Ordnungshüter zum Schlachtfeld anrücken konnten, war der gesicherte Rückzug zum Schrotthandel erfolgt. In dessen Räumen enthüllte Malreaux, dass sie mit dem Job lediglich Kompetenz und Diskretion der Skorpione getestet hätte. Abgesehen von den gewaltbereiten Radikalen waren fast alle Beteiligten eingeweihte Verbündete der Ritterin oder Schauspieler. Den Dialog hätte es nie gegeben. Nach anfänglicher Verwunderung sowie Empörung verinnerlichten die Söldner Malreaux' Gründe. Die Dame hielt sich indes an die ausgemachte Bezahlung von nunmehr insgesamt AurebeshSans-Serif credit 13.000 und stellte echte Missionen für die Zukunft in Aussicht.

Das Jahr 129 NSYBearbeiten

Burg Bast

Ein äußerst geheimer Ausbildungsauftrag verschlug die vier Skorpione für fast einen Monat nach Burg Bast auf den Planeten Vjun.

Die Mauser der HarpyienBearbeiten

Die bewiesenen Eigenschaften mündeten Anfang 129 NSY in einen solchen Job. Von Wynssa Malreaux in die Burg Bast auf Vjun im Nuiri-Sektor eingeladen, hatten die Söldner ihre jeweilige Expertise und ihren Erfahrungsschatz an einen ausgewählten Kreis Militärangehöriger, die offenbar Bestandteil eines dem Fel-Imperium zumindest nahen Projektes zu sein schienen, zu vermitteln. Nicht weniger wesentlich neben Fordern und Fördern war ihre Aufgabe, die etwa zwanzig Soldaten zu beurteilen und Empfehlungen für zwölf Plätze einer Hybrideinheit aus Kommandos und Jagdpiloten auszusprechen. Die Skorpione besaßen somit maßgeblichen Anteil an der Entstehung der Harpyien, waren allerdings aufgrund einer Verschwiegenheitsklausel dazu verpflichtet, nicht mit Dritten über ihren Beitrag zu sprechen und sämtliche verräterischen Aufzeichnungen zu löschen.

Als zum Ende des Langzeitauftrags unerwünschte Freibeuter der Galaktischen Allianz bei Burg Bast erschienen und anscheinend beabsichtigten, Teile der Anlage als neues Versteck zu nutzen, fragten die Kandidaten — im Rahmen der ihr gestellten Aufgabe, die Bedrohung der Entdeckung abzuwenden — die Unterstützung der Schwadron an. Sie liehen sich die Cor Scorpii und lackierten sie teils um, um sich selbst glaubhaft als Piraten, als die "Freie Nern-Schwadron"', auszugeben und als konkurrierende Bande mit der der Peacock Prince über Territorialansprüche ins Gespräch zu kommen. Zum Glück bekamen sie es zuerst mit einer Peacock zu tun, die sich ihres Anführers, Käpt'n Dawre, entledigen wollte, und so verschwor man sich gegen den umstrittenen Kilmaulsi.

Mit Söldnerbeteiligung unternahmen die künftigen Harpyien kurz darauf einen Überfall auf einen Kampfläuferposten, in dem sich der Freibeuterchef zur Erkundung befand, und schalteten ihn und sein nächstes Gefolge aus. Die Skorpione sicherten sich im Zuge dessen nicht nur das als Anreiz genannte Kopfgeld auf Dawre, sondern auch erobertes Gerät, nämlich einen leichtgepanzerten Repulsorwagen vom Typ LAVr QH-7 Chariot und zwei QuickFire Speeder Bikes. Indes hielt die Zeltron, mit der man konspiriert hatte, Wort und organisierte den Rückzug der verbliebenen Peacocks von Vjun, so dass die Schwadron ihren ursprünglichen Job ohne weitere Beeinträchtigung abschließen konnte. Am letzten Tag erhielt das Quartett nach etwa einem Monat Reisen und Arbeit seine Bezahlung in Novakristallen mit einem Gegenwert von AurebeshSans-Serif credit 140.000. Für die Leiche von Dawre strichen die Söldner zusätzlich AurebeshSans-Serif credit 47.750, die die Zygerrianische Sklavenhändlergilde ausgelobt hatte, ein.

Das Jahr 130 NSYBearbeiten

Das fünfte GliedBearbeiten

Nachdem Jazeel Mir'ail in der Vergangenheit häufiger und länger ausgefallen war, um persönlichen Angelegenheiten wie ihrem vermissten Bruder und einem privaten Rachefeldzug nachzugehen, beschlossen der Bothaner Melan'dra und Geschäftsführer Sej Peero das Personaltableau des Unternehmens zu ergänzen. Auf der Suche nach Verstärkung band man S'zar Filon, "Gag" und Zamu Kux an mitentscheidender Stelle ein. Sie eruierten, welche Ergänzung in Hinblick auf eine verringerte Abhängigkeit von der Zygerrianerin und eine breitere Aufstellung der Fähigkeiten am Sinnigsten erschien, und kurz darauf gingen die Bewerbungen ein.

Vorstellungsgespräche und kleine Tests wurden über mehrere Tage abgehalten, doch schließlich überragte die Meisterdiebin Hajiaqui alle Konkurrenten. Nicht nur, dass sie medizinische Kenntnisse mitbrachte und Erfahrung darin aufwies, Sicherheitstechnik wie Schließsysteme oder Computersperren zu überwinden, stellte sie sich überdies als geborene Infiltratorin heraus: eine formwandelnde Gurlanin. Nach einer improvisierten, aber letztendlich harmlosen Übungssituation (sowie einem Streich am ahnungslosen Hauptmann Filon) setzte man die Bewerberin zu Testzwecken auf einen richtigen Job in der Nähe an. Zwar beteiligten sich die Skorpione ebenfalls, doch musste Hajiaqui den Löwenanteil an der Mission, ein Kunstobjekt in einem Lagerhaus in New Vertica aufzuspüren und es von einer Bande zurückzustehlen, leisten. Der Formwandler bestand die Prüfung und erhielt eine Anstellung bei der Schwadron Schwarzer Skorpion.

Lam Sertek

Thrandullas flüchtiger Majordomus Lam Sertek — verriet er den Einsatz auf Oovo IV an die Allianz?

Gesucht: der ausgerissene MajordomusBearbeiten

Unmittelbar nach der personalpolitischen Entscheidung ergab sich für die Söldner endlich ein Job, der in einem möglichen Zusammenhang mit dem über zwei Jahre zurückliegenden Desaster von Oovo IV stand. Firmeneigentümer Koth Melan'dra hatte nämlich von der damals ebenso betrogenen Ratsherrin Thrandulla den Auftrag erhalten, einen Cyborg namens Lam Sertek einzufangen respektive auszuschalten. Bei dem auf Vorzyd V vermuteten Mann handelte es sich um den ehemaligen Majordomus des sich weiblich gebenden Hutts. Da er kurz nach dem Ereignis auf Oovo IV mit einer Menge Geld verschwunden und anscheinend im Kern untergetaucht war, hielt sich hartnäckig der Verdacht, Sertek könnte der seit Langem gesuchte Verräter sein, der Ende 127 NSY Thrandulla, den Bothaner und die fünfzig engagierten Söldner hintergangen und ihre Mission sabotiert hatte. Soweit bekannt hatten von der Schar außer Melan'dra lediglich Sej Peero, S'zar Filon, Jazeel Mir'ail, "Gag" und Zamu Kux den fehlgeschlagenen Zugriff auf eine geheime Waffenentwicklung der Allianz überlebt. Neben der Aussicht auf späte Genugtuung lockten AurebeshSans-Serif credit 80.000 für eine Auslieferung im lebendigen Zustand, die branchenübliche Hälfte im Falle des Todes. AurebeshSans-Serif credit 20.000 reizten als Bonus, sollte die Schwadron Informationen, die zur Aufklärung der Geschehnisse auf Oovo IV beitrugen, gewinnen können. Ihr zwischen Melan'dra und Thrandulla ausgehandelter Vorsprung vor anderen Kopfgeldjägern bemaß sich auf zwei Wochen.

Fortsetzung folgt.

Geschäftsleitung und PersonalBearbeiten

Die Schwadron Schwarzer Skorpion setzt sich aus den folgenden Führungsfiguren und Arbeitskräften mit ihren jeweiligen Rollen und Expertisen zusammen. Als die aktiven Hauptdienstleister gelten die Positionen drei bis sieben der Liste, während Peero das Tagesgeschäft führt und der Veteran Melan'dra sein hohes Ansehen in der Branche in die junge Firma investiert, um eines Tages mit ihrer Hilfe Rache für das Debakel von Oovo IV nehmen zu wollen.

Zum Söldnerhauptmann wurde Anfang 128 NSY S'zar Filon von Koth Melan'dra ernannt, nachdem eine vorangegangene Wahl aufgrund von Zamu Kux' mangelnder Zustimmung für den mandalorianischen Kandidaten abgebrochen worden war.

Mittlerweile ist die Zahl verfügbarer Droiden auf vier gestiegen. Jeder von ihnen nimmt verschiedene Aufgaben wahr und entlastet auf seine Weise die organischen Herren. Diese künstlichen Einheiten bilden die Schlusslichter der Auflistung.

Personal koth melandra

Koth Melan'draBearbeiten

Rasse: Bothaner
Geschlecht: männlich
Auswahl vormaliger Tätigkeiten: Söldner
Das junge Unternehmen geht maßgeblich auf den listigen Bothaner zurück, von dem es gerüchteweise heißt, Koth Melan'dra sei gar nicht mal sein richtiger Name. Nichtsdestotrotz war er allemal gut genug, um Darlehen für die erste Zeit nach der Geschäftsgründung zu erhalten. Obwohl eingetragener und haftender Eigentümer, taucht Koth selten im Betrieb auf.

Personal sej peero

Sej PeeroBearbeiten

Rasse: Ortolaner
Geschlecht: männlich
Auswahl vormaliger Tätigkeiten: Söldnermakler und Codespleißer
Der von Koth Melan'dra bestellte Geschäftsführer ist ein langjähriger Weggefährte desselben und genießt daher sein uneingeschränktes Vertrauen. Für die Schwadron Schwarzer Skorpion zieht der Ortolaner die Aufträge ans Land und wickelt geschlossene Verträge ab. Anders als der Bothaner ist Peero fast durchgehend im bezogenen Standort in New Vertica präsent.

Personal szar filon

S'zar FilonBearbeiten

Siehe: S'zar Filon

Rasse: Omwati
Geschlecht: männlich
Auswahl vormaliger Tätigkeiten: Mandalorianischer Protektor
Expertisen: Fachmann für mittelschwere Waffen und Granaten, Nah- und Mittelkampfreichweite, Einsatz in jeder Umgebung und mit Erfahrung in Läufern

Personal hajiaqui

HajiaquiBearbeiten

Siehe: Hajiaqui

Rasse: Gurlanin
Geschlecht: weiblich
Auswahl vormaliger Tätigkeiten: Spion für Qiilura, Medizintechnikstudentin, Meisterdiebin
Expertisen: formwandelnde Infiltratorin, Knackerin von Sicherheitssystemen, Sanitäterin

Personal lok irenn

Lok "Gag" IrennBearbeiten

Siehe: Lok Irenn

Rasse: Zabrak
Geschlecht: männlich
Auswahl vormaliger Tätigkeiten: mit terroristischer Vergangenheit als Yuuzhan Vong-Jäger
Expertisen: Scharfschütze, Sprengstoffbastler und Bombenleger, angelernter Raumschiff- und Droidentechniker sowie angezweifelter Sänger

Personal zamu kux

Zamu KuxBearbeiten

Siehe: Zamu Kux

Rasse: Thyrsianer
Geschlecht: weiblich
Auswahl vormaliger Tätigkeiten: von der Sonnengarde von Thyrsus, Gladiatorin
Expertisen: Nahkampfspezialistin, bewaffnet wie unbewaffnet, mit Schwerpunkt urbane Kriegführung und Übung in Boden- und Repulsorfahrzeugen

Personal jazeel mirail

Jazeel Mir'ailBearbeiten

Siehe: Jazeel Mir'ail

Rasse: Zygerrianer
Geschlecht: weiblich
Auswahl vormaliger Tätigkeiten: frühere Sklavin und vorangegangene Sklavenhändlerin und -jägerin
Expertisen: professionelle Duellantin an Lichtdegen und Blasterpistolen und Raumjägerpilotin

Personal R6-D3

R6-D3Bearbeiten

Modell: Astromechdroide der R6-Serie
Geschlecht: männlich konfiguriert
Verwendung: Hilfsmittel zur Astrogation, Reparaturgehilfe
Deedrei ist eine schmerzhafte Erinnerung an den Verlust von Jazeels Raumjäger auf Oovo IV. Doch auch ohne ein solches Gefährt erweist sich die vielseitige Einheit, die nach Jahren im persönlichen Besitz der Zygerrianerin von ihr liebevoll Eimerchen genannt wird, von großem Nutzen. Ihr Sachverstand half insbesondere bei den Reparaturen an der Cor Scorpii.

Personal 2-lom

2-LOMBearbeiten

Modell: Protokolldroide der LOM-Serie
Geschlecht: weiblich konfiguriert
Verwendung: multilingualer, persönlicher Assistent
Mit steigendem Verwaltungsaufwand schwebte Geschäftsführer Sej Peero ein persönlicher Assistent, der ihm auch als Vorzimmerdame und Sekretär behilflich sein sollte, vor. Als Schnäppchen eingekauft, darf Zwolom diese Rollen nunmehr ausfüllen. Den Ausschlag für den Kauf gaben ihre Lackierung und das insektoide Design in Harmonie mit dem Firmennamen.

Personal hxz-1

HXZ-1Bearbeiten

Modell: Polizeidroide der HXZ-1 Immobilizer-Serie
Geschlecht: männlich konfiguriert
Verwendung: Wache im Firmensitz
Spätestens nach Angriffen einer Schutzgelderpresserbande auf das Revier äußerte sich der Wunsch nach die Selbstschussanlagen ergänzender Sicherheit für die Spannen, in denen die Söldner außerhalb arbeiteten. Auf einen Job für Cybot Galactica bezog man schließlich als Teil der Bezahlung einen fabrikneuen Polizeidroiden der zeitlosen HXZ-1 Immobilizer-Serie.

Personal feg-o

FEG-OBearbeiten

Modell: Pilotdroide der FEG-Serie
Geschlecht: männlich konfiguriert
Verwendung: Raumschiffpilot
Ebenso wenig Eigentum der Söldneragentur wie Deedrei stellt Hajiaqui ihren Pilotdroide FEG-O lediglich zur Verfügung. Gemäß seiner Bestimmung ist er fähig die Cor Scorpii zu fliegen und entlastet die anderen in Frage kommenden Piloten, damit ihnen die Erfüllung abseitiger Aufgaben möglich ist. So ist zum Beispiel in bestimmten Kampfsituationen keiner an das Cockpit gebunden.

VerbündeteBearbeiten

Thrandulla die HuttinBearbeiten

Thrandulla Vosadii Qelmae zählt zu den mächtigsten Hutts dieser Jahre und sitzt sogar im sagenumwobenen Ältestenrat, der von Nal Hutta aus über das Geschick ihrer Spezies gebietet. In Jago Vosadii Niorn hat sie einen altersmüden, großen Bruder, der seit der Yuuzhan Vong-Invasion seinen Lebensabend auf den Kernwelten verbringt; in ihren Kindern Pudonnu und Podunno weiß sie hingegen zwei für die Zukunft vielversprechendere Blutsverwandte, die bereits auf Teth als Jagos Statthalter wirken.

Als Thrandulla 127 NSY von einer geheimen Waffenentwicklung auf dem ehemaligen Gefängnisasteroiden Oovo IV erfahren hatte, gewann sie den Ruheständler Koth Melan'dra für einen vermeintlich letzten Coup, nämlich die Durchführung eines Überfalls, um die verheißungsvolle Technologie rauben zu wollen. Doch das Vorhaben endete im Desaster. Jemand hatte die Galaktische Allianz vorgewarnt. Melan'dra und seine fünfzig angeworbenen Söldner trafen auf den erbitterten Widerstand bestens vorbereiteter Truppen. Augenscheinlich gelang nur dem Bothaner, seinem langjährigen Weggefährten Sej Peero und vier weiteren die Flucht.

Auf Nar Shaddaa versuchte Melan'dra Thrandulla das Versagen zu erklären und überzeugte sie dabei von der Idee, mit den Überlebenden den Grundstein eines neuen Sicherheitsunternehmens zu legen, mit dessen Hilfe er den mutmaßlichen Verräter aufzuspüren und zu stellen beabsichtigte. Die Huttin verfolgt seitdem die Tätigkeiten der später Schwadron Schwarzer Skorpion getauften Firma wohlwollend und schätzt den Gedanken von Spezialkräften zu ihrer Vorzugsverfügung.

Zu erkennen ist Thrandulla ohne weiteres an für Hutts ungewöhnliche Bekleidung. Meistens trägt sie einen fliederfarbenen Damenhut mit weiter Krempe, kombiniert mit einer pinken Federboa um ihren breiten Hals. Schminke sorgt für einen dezenten Lidschatten.

Dr kurn dolek

Krieg benötigt nicht nur Krieger, sondern auch Heiler wie Doktor Kurn Dolek. Seine Ausbildung macht er an Fronten zu Geld.

Dr. Kurn DolekBearbeiten

Der auf Corellia geborene Mediziner arbeitete wie die Schwadron Schwarzer Skorpion Ende 127 NSY für die jabiimitische Regierungsarmee, allerdings vorwiegend in Feldlazaretten. Die Bekanntschaft machte man, als es Verwundungen von Jazeel Mir'ail zu behandeln galt. Man verabredete, nach Auftragserfüllung gemeinsam Jabiim im Mittleren Raumtransporter der Helot-Klasse des umherstreifenden Doktors, in der Kearny, zu verlassen, doch kam ihnen ein von Colonel Makus angeführter Trupp Nimbus-Kommandos in die Quere. Im Streit um eine zuvor befreite Kaufmannstochter im Sinne des ursprünglichen Jobs ereignete sich ein kurzer Waffengang. Vor ihrer Flucht in die Wälder gelang es den Skorpionen immerhin den besagten Offizier schwer zu verletzen, worauf jedoch die ihm untergebenen Nimbus-Kommandos Dr. Dolek verschleppten und unter Androhung von Gewalt in ihre Dienste zwangen.

Daher begegneten sich die Schwadron und der Arzt in der Stadt Conakry erneut und unverhofft, als das Söldnerquartett — unterdessen engagiert von rebellischen Milizionären — den Raumhafen infiltrierte, um für Zwietracht unter ihren von der Regierung angeworbenen Kollegen zu sorgen. Die Skorpione fanden nicht nur Kurn Dolek, sondern auch dessen wehrlos in einem Bactatank schwimmenden Patienten. Da keine Zeit blieb, Makus ohne Gefährdung seiner Gesundheit und schnell zu bergen, übte Zamu Kux sofort tödliche Rache. Daraufhin entkamen die Schwadron und der Corellianer im angerichteten Chaos auf die Kearny und konnten bald von Jabiim abfliegen. Die abgeschlossenen Jobs und den Umstand, den ungeliebten Planeten endlich hinter sich zu wissen, feierte man mit einem vom Doktor spendierten Umtrunk. Auf dieser Party im kleinen Kreise fiel das erste Mal der Namensvorschlag zur Schwadron Schwarzer Skorpion.

Die Sector Rangers vom Patrouillenboot 377 Perfect TenBearbeiten

Als sich die Skorpione zu Beginn des Jahres 128 NSY mehrmals gegen Überfälle einer kriminellen Bande auf ihr gerade bezogenes Hauptquartier in New Vertica erfolgreich zur Wehr gesetzt hatten, riefen sie die örtliche Polizei, um unter anderem an diese die gemachten Gefangenen, ein strohblondes Menschenmädchen namens Lia und ihren Twi'lek-Komplizen Tiro, abgeben zu wollen. Doch statt gemeiner Vollstreckereinheiten erschienen die Sector Rangers Pteran De Quees und Caylo Tavira vom Patrouillenboot 377 Perfect Ten.

Sie hatten sich in den Fall eingeschaltet und stellten Fragen zur Zusammensetzung der Angreifer. Wie Duros-Captain De Quees zu verstehen gab, waren sie auf der Jagd nach einem ithorianischen Verbrecher, der sich selbst Wild Scream nannte und gerüchteweise die Führerschaft über die Gruppierung, die von der Söldnerfirma Schutzgeld erpressen wollte, an sich gerissen hatte. Helfen konnte die Schwadron diesbezüglich nicht, denn sie lernte den falschen Mandalorianer Blueskull als Chef der Bande kennen. Nähere Informationen verhießen die Gefangenen, die die Söldner daraufhin der Obhut der Sector Rangers anvertrauten. Bei der Gelegenheit wurden sogleich künftige Kooperationen angesprochen, auch wenn die Gesetzeshüter Vorbehalte gegenüber den auch als Kopfgeldjäger tätigen Skorpionen äußerten. Nichtsdestotrotz war eine Verbindung entstanden, wozu De Quees' besonnene, freundliche Art insbesondere beitrug, wohingegen die Untergebene Tavira durch unterdrückte Wut auffiel.

Wynssa Malreaux und die HarpyienBearbeiten

Für den Imperialen Ritter und die Herzogin Wynssa Malreaux absolvierten die Skorpione bislang zwei Jobs. Der Erste führte die Schwadron 128 NSY auf die huttische Grenzwelt Keldooine in die Stadt Keldooine. Malreaux betraute sie mit der Aufgabe, für den Personenschutz einer nicht näher vorgestellten Unterhändlerin während diverser Gespräche Sorge zu tragen. Verlief der erste Dialog noch ohne gravierende Zwischenfälle, mussten die Söldner beim zweiten einen massiven Angriff abwehren. Wie sich später herausstellte, hatte Malreaux selbst die gewaltbereiten Jünger eines Sith-Kults aufgestachelt. Sie löste auf, dass die gesamte Mission einen Test in Bezug auf Diskretion und Kompetenz darstellte, somit die Schutzperson lediglich eine engagierte Schauspielerin wäre, und versprach nach dem erfolgreich Abschluss Folgeaufträge.

Wynssa malreaux 02

Sehr verschwiegen beschäftigte die Imperiale Ritterin Wynssa Malreaux die Skorpione gleich mehr als einmal.

Anfang 129 NSY beanspruchte die Herzogin abermals die Dienste der Schwadron. In Burg Bast auf Vjun bildeten die Skorpione jeweils nach ihrer Expertise eine Schar von etwa zwanzig imperialen Soldaten weiter, hielten ihre Fähigkeiten sowie Fortschritte fest und gaben die Empfehlung für ein finales Dutzend, das als Hybrideinheit aus Jagdpiloten und Kommandos für verdeckte Operationen gedacht war. In den meisten Fällen wahrte man den professionellen Abstand. Mitunter empfand man sogar vorverurteilend beziehungsweise glaubte an die Geringschätzung von anderer Seite. Doch wurden auch wie zwischen dem Chiss Varaugn und Zamu Kux Freundschaften geschlossen, obgleich diesen aufgrund der beiderseitigen Schweigeverpflichtung keine rosige Zukunft beschieden war.

Als in der letzten Woche des Projekts Freibeuter der Galaktischen Allianz, die Piraten der Peacock Prince, in der Nähe der Burg erschienen, unterstützten die Söldner im Tausch gegen Leistungen die künftigen Harpyien darin, die unwillkommenen Gäste zu vertreiben. Es kam eine Vereinbarung mit einer Zeltron zustande. Die Schüler schalteten den amtierenden, per Steckbrief gesuchten Piratenkapitän aus, worauf die Verschwörerin die Mannschaft übernahm und von Vjun führte.

Die geheimen Vorgänge in Burg Bast blieben gewahrt und die Schwadron strich nicht nur die fürstliche Belohnung von AurebeshSans-Serif credit 140.000 für vier Wochen Arbeit ein, sondern obendrein das Kopfgeld des eliminierten Kommandanten der Peacock Prince und von den Weltraumräubern zurückgelassene, fahrbare Untersätze.

Die Piraten der neuen BuccaneerBearbeiten

Zuerst begegneten die Söldner der Buccaneer unter der Transpondermaske Sharp Tongue, als das Piratenschiff vor Hosko einen Überfall auf die Cor Scorpii, die in den Tagen vermeintlich Devisen zu einem Luckstar Casino in der Bootana Hutta transportierte, versuchte. Doch konnte die Schwadron mit einer List ihrer Pilotin Jazeel Mir'ail in den Hyperraum entkommen.

Beim zweiten Aufeinandertreffen auf Saki wurden sie Verbündete. Schergen des Verbrechersyndikats Black Sun, darunter die Quadriga, hatten die Skorpione gefangengenommen. Der zuvor erwähnte Geldtransport hatte sich nämlich als Schwindel erwiesen, um die Söldner zu überwältigen. Die Betrogenen erlangten jedoch ihre Freiheit wieder, als die Buccaneer erschien, auf die Handlanger der Unterwelt das Feuer eröffnete und Chaos stiftete. Daraufhin führte der Kreuzer die zurückeroberte Cor Scorpii zu einem sicheren Versteck in den Wäldern von Saki.

Von Angesicht zu Angesicht erläuterte Claeo, Käpt'n der Buccaneer, der Schwadron die Absichten der Black Sun. Das Syndikat glaubte nämlich die Zygerrianerin Mir'ail im Besitz eines zierreichen Vibrokurzschwerts, das angeblich die Anleitung zum Schatz einer Piratenkönigin enthielt. Claeo und ihre Leute begehrten gleichfalls diese etwas andere Schatzkarte, doch wollten sie in erster Linie das Syndikat von dem geheimnisvollen Schwert, das aktuell tatsächlich Jazeels Eigentum war, fernhalten. Man verabredete, die Black Sun zunächst zu täuschen und zu einem späteren Zeitpunkt gemeinsam nach dem Schatz zu suchen.

Die Hafenspelunke "Corris Nest"Bearbeiten

Ganz zu Beginn besaß die Schwadron auf Nar Shaddaa keinerlei Geschäftsräume zur Vermittlung von Aufträgen, doch hatte sie einen guten Einstand bei den Betreibern der Hafenspelunke "Corris Nest" in der aufstrebenden Trabantensiedlung Tertuna City. Nicht nur ihre ersten Jobs bezogen sie von dort, sondern auch günstiges Essen von dem wohlmeinenden Paar Brokk und Teiree. Der kochende Besalisk und die bewirtende Twi'lek halten selbst nach dem Umzug der Söldner nach New Vertica noch Kontakt und liefern Hinweise zu Kopfgeldzielen wie im Fall des gesuchten Terroristen Contispex CCXI. und dessen vorübergehenden Verstecks im Duros-Sektor des Mondes.

WidersacherBearbeiten

Der unbekannte VerräterBearbeiten

Irgendjemand ist verantwortlich für das Debakel von Oovo IV, und dessen Identität zu ermitteln und sich an ihm zu rächen, stellt den ursprünglichen und bis zur Gegenwart gültigen Daseinszweck der Schwadron Schwarzer Skorpion dar. Der aus dem Söldnerruhestand reaktivierte Bothaner Koth Melan'dra will keineswegs mit dieser Niederlage im Gedächtnis der Branche bleiben und so setzt der Firmengründer einiges daran, den Verräter zu finden. Mit Hilfe der Schwadron beabsichtigt er Spuren zu eben jener Person nachzugehen und versucht über ihre Erfolge auch seinen Ruf zu reparieren.

Gvinn Daki Cut

Die Mistryl-Schattenwächterin Gvinn D'aki führt die Quadriga, eine Formation Elitekämpfer der Black Sun, an.

Das Syndikat der Black SunBearbeiten

Mit der kriminellen Organisation bekamen es die Skorpione 128 NSY zu tun, als sie für eine ihrer Tarnfirmen, die Luckstar Casinos, einen vermeintlichen Geldtransport durchführte. In Wahrheit überlistete ein Mitglied der Black Sun, der Snivvianer Inork, sie, um so die Cor Scorpii zu übernehmen und die Söldner in seine Gewalt zu bringen. Verschleppt nach Saki, offenbarte der Widersacher seine Begierde: ein Vibrokurzschwert, das er im Besitz von Jazeel Mir'ail glaubte und angeblich gleichzeitig eine von einer Piratenkönigin hinterlassene Schatzkarte verkörperte. Glücklicherweise rettete die Crew der neuen Buccaneer um ihren Käpt'n Claeo die Schwadron noch rechtzeitig aus ihrer misslichen Lage, denn Inork hatte bereits, um Druck auf die Zygerrianerin auszuüben, zur Exekution von S'zar Filon angesetzt.

Für sein Versagen erfuhr Inork später den Tod auf Befehl von Mister Bronzium, dem geheimnisvollen Vigo der Black Sun auf Nar Shaddaa. Die der Öffentlichkeit eher als Konzernchef von Eminence Trust bekannte Unterweltgröße betrieb daraufhin Schadensbegrenzung: Inorks Taten wurden als Machenschaften eines einzelnen Irrläufers, der seine Macht als Casino-Sicherheitskoordinator missbraucht hatte, dargestellt; den Skorpionen sozusagen Schweigegeld angeboten, um nicht die Aufmerksamkeit der Hutten für die Angelegenheit zu erregen.

Damit war der Frieden erkauft — für den Moment.

Die QuadrigaBearbeiten

Unter der Bezeichnung Quadriga begreift man eine vierköpfige Formation von Spezialisten, die offiziell zur Eminence Trust Security Division zählen und daher im Dienste der Black Sun stehen. Das Team war ein wesentlicher Bestandteil von Inorks Plan, die Cor Scorpii zu erobern. Anstatt von zu transportierendem Geld befand sich nämlich die Quadriga in einer von den Luckstar Casinos anvertrauten Sicherheitskiste. Gewissermaßen über Nacht überwältigte das Quartett die ahnungslosen Skorpione. Als sich die Ereignisse später auf Saki überschlugen, waren die Profis bereits auf dem Weg zu ihrem Schiff, der Cobra Jade, so dass sie nicht unmittelbar eingreifen und die Flucht der Schwadron verhindern konnten. Zwar gingen sie zu einer Verfolgungsjagd in ihrem Raumschiff über, wurden aber von den Piraten der Buccaneer ausgetrickst. Tage darauf richtete ihre Anführerin, Major Gvinn D'aki, den gescheiterten Snivvianer Inork auf ein Zeichen von Mister Bronzium hin.

Die Quadriga und die Söldner standen sich erneut gegenüber, als der Anwalt Nurs Kuuto den Vorfall für die Black Sun zu vertuschen versuchte. Um die Wogen zu glätten und den Anschein zu wahren, sie wären unwissende Bauern im Spiel von Inork gewesen, entschuldigten sich D'aki und ihre Leute, wenn auch unwillig.

Sej Peero hatte indes einiges über die Quadriga herausgefunden, was er wie folgt für die Skorpione zusammenfasste: "Fangen wir mit dem an, über den ich am wenigsten herausfinden konnte: der Vong Tzazreg. Eine ziemlich neue wie ungewöhnliche Erscheinung auf dem Markt, nicht zuletzt da die Viecher normal unter sich bleiben. Allem Anschein nach Kriegerkaste. Gerüchteweise stammt er aus einer Vong-Siedlung auf Daluuj, die sich vor über einem Jahr dazu entschloss, diese wandernde Ersatzheimat der Vong, Zonama Sekot, zu suchen. Aus unbekannten Gründen blieb er uns aber vor Ort erhalten und macht nun sein Kriegshandwerk zu Geld. Neben den typischen Biotechwaffen bringt er angeblich noch einen sogenannten Korallenskipper, ein Raumjägermuster seiner Spezies, mit.

BL-00D

Mehr als eine Schraube locker: der tödliche Droide BL-00D.

"Atemo Pree, der Togruta. Kommt von Kiros, einer bedeutenden Togruta-Koloniewelt in der Expansionsregion. Dort diente er in den Planetaren Sicherheitskräften, war als Scharfschütze sogar Mitglied eines Sondereinsatzkommandos. Er wurde unehrenhaft entlassen, nachdem er während einer Geiselbefreiung eigenmächtig gehandelt und zivile Opfer in Kauf genommen hatte. Im Anschluss kam Pree als Großwildjäger über die Runden, indem er für die Reichen und noch Reicheren exotische, gefährliche Tiere fing und ihre Privatzoos füllte. Tote Bestien zur Ausstellung nicht ausgeschlossen. Irgendwann begann er sich wieder für empfindsame, intelligente Gegner zu interessieren und wurde dann ein Vollsöldner."

"Der mandalorianische Droide hat eine wirklich abenteuerliche Geschichte auf Lager, falls dieser Clanker auch der ist, der er zu sein scheint. BL-00D, seine mehr oder weniger offizielle Bezeichnung, stand einmal im Besitz eines Mandalorianers namens Exal Blood, voriges Jahrhundert. Offenbar fühlte er sich seinem Meister sehr verbunden, denn als der starb, fing 00D an, sich selbst Blood zu nennen, und machte es sich zur Aufgabe, den historischen Clan Blood wiederaufzubauen. Jedoch rekrutierte er keine Mandalorianer, sondern scharte Dutzende von ausgedienten Kampfdroiden um sich. Dieser mechanische Clan wollte dem damals amtierenden Mandalore nicht gefallen, also zerstörten er und andere Clans in den 80ern 00Ds kleine Familie. Es hieß, dass keiner - im weitesten Sinne - überlebt hätte. Aber 00D tauchte Jahre später erneut auf und nimmt seitdem jeden Job an, je mörderischer, desto besser. Angeblich favorisiert er Aufträge, bei denen er es mit mandalorianischen Konkurrenten zu tun bekommt, um die auf eigene Rechnung zu erledigen. Ein Großteil seiner Credits soll in die Reparatur seines Basilisk-Kriegsdroiden, den er bei der Vernichtung seines Clans verlor, fließen. Gefährliche Ticks, hm?"

"Kommen wir zur Anführerin der Quadriga: Gvinn D'aki. Stärker als die anderen steht sie in einer Verbindung mit Eminence Trust. Ihr Titel Major gilt, soweit ich erfahren konnte, für die Eminence Trust Security Division, die konzerneigene Sicherheitsabteilung. Deswegen ist sie aber kein besserer Kaufhaus-Wachmann. Wir sollten sie nicht unterschätzen. Denn in alten, restaurierten Listen wird sie als waschechte Mistryl-Schattenwächterin geführt. Absolute Söldnerelite vom Planeten Emberlene. Ausschließlich weiblich. Hoher Preis, aber die Frauen sind ihn wert. Ich selbst lernte eine kennen und vermittelte sie. In der Regel nicht nur kompetent, sondern auch sehr diskret, sehr verschwiegen, vor allem wenn es um ihre eigenen Leute geht. Daher konnte ich zu D'aki lediglich noch herausfinden, dass ihr die Jade Cobra, ein höchstwahrscheinlich aufgerüstetes Shuttle vom Typ J-1, zugewiesen ist."

Die Nimbus-KommandosBearbeiten

Standen sie ursprünglich noch gemeinsam auf Seiten der Regierung in einer Bürgerkriegsschlacht auf Jabiim, sabotierten die von Colonel Makus befohlenen Nimbus-Kommandos die Rückführung einer von den Schwarzen Skorpionen aus Rebellenhand befreiten Kaufsmannstochter, so dass es zum Schusswechsel kam. Besagten Colonel vermochten die Söldner zwar schwer zu verletzen, doch mussten sie vor den Kommandos fliehen.

Unglücklicherweise war die nächstgelegene Raumhafenstadt Conakry unter anderem von den Nimbus-Kommandos besetzt, so dass die Schwadron vorsichtig vorzugehen hatte, um ihre Chancen für eine Abreise vom Planeten und eine erneute Befreiung auszuloten. Letzteres musste sich das Söldnerquartett zwar aus dem Kopf schlagen, doch konnte es mit Hilfe der aufbegehrenden Miliz den von Kommandos kontrollierten Hafen infiltrieren und auftragsgemäß Unruhe stiften, worauf die Rebellen Conakry zu erobern vermochten. In dem Akt beseitigten die Schwarzen Skorpione den unverhofft angetroffenen, in einem Bactatank genesenden Colonel Makus.

Jabiim ließ die Schwadron kurz darauf hinter sich, doch dürften die Nimbus-Kommandos ihr einiges nachtragen. Brisanterweise soll der huttische Clan Gejalli ausgerechnet auf Nal Hutta mehr ein Dutzend dieser auf Sumpfterrain spezialisierten Kräfte beschäftigen ...

Käpt'n BloodBearbeiten

Weite Teile des Äußeren Rands und angrenzenden Wilden Raums beansprucht ein als Blood bekannter Piratenkapitän als seinen Jagdgrund, und dieser schreckt nicht davor zurück, ihn gegen gleichgeartete Konkurrenz zu behaupten. Zeugen dieses Geltungsbedürfnisses wurden die Skorpione 128 NSY, als sie in das Zonju-System eilten, um für Cybot Galactica den Supertransporter XI Etti Hope aus den Klauen einer Piratenbande zurückzuerobern. Als die Söldner mit der Cor Scorpii eintrafen, kämpfte diese bereits gegen Bloods Sternenzerstörer der Aggressor-Klasse Knochenbrecher und eine Formation R-28 Sternenjäger. Die Schwadron ignorierte Bloods Aufforderungen zu stoppen und nutzte als lachende, dritte Partei die Lage aus, um die Etti Hope zu erreichen. Auf ihrem Weg zerstörten die Söldner zwei von Bloods Raumjägern, doch entging ihnen zuerst, dass es einem der Feindschiffe gelungen war, einen Peilsender an die Außenhülle der Cor Scorpii zu heften. Da Bloods unterlegene Rivalen schon den Frachter aufgegeben hatten, fielen Zeit raubende Entergefechte komplett aus, so dass die Etti Hope bald mit den Skorpionen fliehen konnte.

In einem Gespräch mit dem Frachterkapitän eröffnete dieser der Schwadron nicht nur das gerüchthafte Bündnis von Blood mit einem Beamten des Fel-Imperiums und seine kolportierte Funktion als Schutzpatron der am Hutt-Raum gelegenen Outland Transit Station, sondern auch die Geschichte über ein bis zwei Jedi, die durch seine Hand gestorben sein sollen — warnende Hinweise zur Bedeutung des als wahnsinnig beschriebenen Freibeuters. Ein Wiedersehen mit ihm und seinem einschüchternden Flaggschiff konnte jedoch verhindert werden. Die Skorpione entdeckten noch rechtzeitig den verräterischen Signalgeber und eliminierten ihn. So erreichte die Etti Hope einen sicheren Hafen auf Omwat, und der Piratenkönig ging leer aus.

EinsatzvehikelBearbeiten

Siehe: Cor Scorpii

Skorpione polizeirevier hangaretage

Der Raumplan der Hangaretage im Stützpunkt nach der Renovierung.

Als primäres Gefährt dient den Schwarzen Skorpionen ein Amphibischer Interstellarer Angriffstransporter in der Infanterieversion von Kuat Drive Yards, kurz AIAT/i, aus der Zeit vor den Klonkriegen. Den ausgemusterten, gut 160 Jahren alten Truppentransporter entdeckten die Söldner in einem verlassenen Hangar auf Oovo IV Ende 127 NSY und nutzten ihn darauf zu ihrer Flucht vor Allianzstreitkräften durch den umgebenden Asteroidengürtel und seitdem sowohl als fliegenden Kommandostand wie auch als Einsatzfahrzeug.

„Landen unter Gefechtsbedingungen mit diesem wunderbaren Raumschiff macht bestimmt noch mehr Freude.“

— Pilotin Jazeel Mir'ail nach abgewendeter Bruchlandung auf Nar Shaddaa

Im Weiteren verfügt "Gag" über einen BARC Speeder, den er auf Oovo IV erbeutet hatte. Angeeignet haben sich die Söldner außerdem einen XJ-6 Luftgleiter und einen Air-2 Rennswoop aus dem Bestand der Schutzgelderpresserbande, die Anfang 128 NSY die neu eingerichtete Geschäftsstelle der Schwadron in New Vertica auf Nar Shaddaa mehrmals angegriffen hatte.

Zu Beginn des Jahres 129 NSY wurde der Fuhrpark ein weiteres Mal unerwartet aufgestockt. Während ihres Ausbildungs- und Bewertungsauftrags auf Vjun unterstützten die Skorpione den Kreis der Anwärter für eine spezielle Harpyien-Staffel in dem Unterfangen, unerwünschte Freibeuter, die in der Nähe von Burg Bast niedergegangen waren, zu vertreiben. Nach einem Gefecht in einem Kampfläuferstützpunkt requirierte die Schwadron als Teil der Vergütung verschiedene Vehikel der Piraten, nämlich einen LAVr QH-7 Chariot und ein Paar Speeder Bikes vom Typ QuickFire.

Damit stieg die Zahl auf vier Düsenräder, einen leicht gepanzerten Landgleiter, der die Rolle eines Kommandofahrzeugs erfüllen kann, und einen als repräsentativen Dienstwagen tauglichen Luftschlitten.

Angebotene DienstleistungenBearbeiten

„Oh, ich wurde bemerkt. Zu freundlich. Setzt euch endlich hin und lasst mich ausreden. Danach könnt ihr euch immer noch abstechen, wenn ihr das wollt.“

— Makler Sej Peero zur ersten, teils aufgeregten Versammlung unter dem abgebildeten Skorpion im Besprechungsraum der Cor Scorpii

Je verschiedener die Söldner sind, desto größer verhält sich die Vielfalt denkbarer Operationen und damit die offerierte Palette an Leistungen. Als ihr Vermittlungsagent ist häufig Sej Peero die erste Anlaufstelle für zahlungskräftige Kunden. Das einschüchterungsfreie Äußere des Ortolaners und die allgemein nachgesagte Fresslust dieser Spezies lässt die meisten sein Verhandlungsgeschick unterschätzen.

  • Ablenkungsüberfälle
  • Ausbildungsdienst für Milizen
  • Asymmetrische und urbane Kriegführung
  • Attentate
  • Bergungs- und Rettungsmissionen
  • Beteiligung an Invasionen
  • Entsatzmissionen
  • Garnisonsdienst
  • Geleit-, Personen- und Objektschutz
  • Infiltration
  • Kopfgeldjagd
  • Militärische Aufklärung
  • Piratenjagd
  • Sicherheitsdienst
  • Strafaktionen gegen Aufständische
  • Überfallaktionen
  • Verteidigungs-missionen

„Wir müssn ja nun nich' die Tür zu seinem Zimmer mit dem Schulterpanzer voran einrennen. Aber wir müssn hier jetzt nich' Thrawn gegen Ackbar spieln.“

— Zamu Kux während einer Diskussion über das geplante Vorgehen auf der Suche nach dem flüchtigen Major Domus Lam Sertek

Offene AufträgeBearbeiten

  • Kopfgeld auf [ Grossk ], gesucht wegen [ Diebstahl und Hehlerei ] von [ Lieutenant Antwor, Streitkräfte der Galaktischen Allianz ] bei der/n Auslieferungsbedingung/en [ lebend ] für eine Prämie von [ AurebeshSans-Serif credit 1.000 ].
    Anmerkungen: [ männlicher Trandoshaner, das Zielobjekt wird vermutlich fliehen, abzugeben bei jedem Allianz-Außenposten ].
    Status: [ nicht gefasst ].
  • Personenbefreiung von [ Kaufsmanntochter ], im Auftrag von [ Handelsunternehmer von Nar Shaddaa ] bei der/n Übergabebedingung/en [ lebend ] für eine Prämie von [ AurebeshSans-Serif credit 20.000 ], gemindert auf [ AurebeshSans-Serif credit 15.000 ] im Falle des Todes.
    Anmerkungen: [ Kaufsmanntochter ist Gefangene von Aufständischen auf Jabiim ].
    Status: [ Zielperson befreit, jedoch vorübergehend verloren ].

Abgeschlossene Aufträge (Auswahl)Bearbeiten

  • Kopfgeld
    Sej Peero

    Vermittelt die Aufträge: der Ortolaner Sej Peero.

    auf [ Sargat Telàhn ], gesucht wegen [ Mord und illegalem Duellieren ] von [ Torn Ashan'mre ] bei der/n Auslieferungsbedingung/en [ lebend, aber nicht zwingend unversehrt ] für eine Prämie von [ AurebeshSans-Serif credit 3.500 ].
    Anmerkungen: [ männlicher Zygerrianer, das Zielobjekt ist bewaffnet und gefährlich, abzugeben bei der Seratu Corporation ].
    Status: [ abgeschlossen und Bezahlung erhalten ].
  • Kopfgeld auf [ Beren Tashko ], gesucht wegen [ Datendiebstahl, illegaler Prostitution, Verbreitung von illegalem pornographischen Material und mehrfachem Mord ] von [ Captain Tesk, Imperiale Streitkräfte ] bei der/n Auslieferungsbedingung/en [ lebend ] für eine Prämie von [ AurebeshSans-Serif credit 10.000 ].
    Anmerkungen: [ männlicher Mensch, das Zielobjekt ist bewaffnet und gefährlich, abzugeben bei jedem imperialen Außenposten ].
    Status: [ abgeschlossen und Bezahlung erhalten ].
    Bonus: Übertragung des Besitzes von Tashkos Nachtclub zur Tilgung seiner Schulden beim Schrotthändler Tratto und des Weiteren als Gegenleistung für verschiedene Ersatzteile zur Cor Scorpii; bei Selbstvermakelung des Eigentums kann der überschüssige Erlös in die Schwadron Schwarzer Skorpion investiert werden.
  • Bewaffneter Beistand für [ Regierungstruppen von Jabiim ] in einer einzelnen Schlacht gegen einheimische Aufständische in einer Befestigung zu einem Verdienst von insgesamt [ AurebeshSans-Serif credit 12.000 ].
    Anmerkungen: [ Hälfte der Bezahlung vor und nach dem Gefecht ].
    Status: [ abgeschlossen und Bezahlung erhalten ].
  • Infiltration und Aufwiegelung von fremden Söldnern gegen ihren Klienten, [ Colonel Makus und seine Einheit Nimbus-Kommandos ], für [ Legat Kurim und Miliztruppen von Jabiim ] in der Stadt Conakry zu einem Verdienst von insgesamt [ AurebeshSans-Serif credit 10.000 ].
    Anmerkungen: [ keine ].
    Status: [ abgeschlossen und Bezahlung erhalten ].
    Bonus: der freie Abflug von Jabiim wurde mit Auftragsabschluss gewährt.
  • Rückeroberung und sicheres Geleit des Superfrachters Etti Hope gegen [ Raumpiraten im Zonju-System ] für [ Cybot Galactica ] zu einem Verdienst von insgesamt [ AurebeshSans-Serif credit 60.000 ].
    Anmerkungen: [ weder Fel-Imperium noch Galaktische Allianz sollen von der geheimen Droidenfracht erfahren ].
    Status: [ abgeschlossen und Bezahlung erhalten ].
    Bonus: infolge eines unerwarteten Verlaufs des Jobs zahlte der Kunde zusätzlich AurebeshSans-Serif credit 4.000. Darüber hinaus überließ man später einen Polizeidroiden der HXZ-1 Immobilizer-Serie als zusätzliche Belohnung.
  • Geldtransport von [ 300.000 Peggats (umgerechnet ca. AurebeshSans-Serif credit 12.000.000) ], im Auftrag von [ Herrn Inork, Luckstar-Casinokette ] für eine Prämie von [ AurebeshSans-Serif credit8.150 ], erhöht um je [ AurebeshSans-Serif credit 2.500 ] für einen abgewehrten Übergriff.
    Anmerkungen: [ Bestimmungsort ist das Luckstar-Casino auf Groth, zu erreichen in zwei Tagen, in Begleitung von Herrn Inork ].
    Status: [ nicht im ursprünglichen Sinne abgeschlossen, da sich der Job als List der Black Sun herausstellte; Eminence Trust, Mutterkonzern der Luckstar-Casinokette, bezahlte jedoch insgesamt AurebeshSans-Serif credit 30.000 als Entschädigung/Schweigegeld ].
  • Personenschutz für [ eine unbekannte Frau ] während vertraulicher Gespräche, im Auftrag von [ Wynssa Malreaux ] für eine Prämie von [ AurebeshSans-Serif credit 3.000 ] bei Abschluss, erhöht um je [ AurebeshSans-Serif credit 5.000 ] für eine bewältigte Gesprächsrunde.
    Anmerkungen: [ Dialog ereignet sich in Draeegi auf Keldooine ].
    Status: [ mit einer Gesamtbezahlung von AurebeshSans-Serif credit 13.000 abgeschlossen, doch stellte sich im Nachhinein der Job als (bestandener) Test für Kompetenz und Diskretion der Skorpione heraus ].
    Bonus: Aussicht auf Folgeaufträge.
  • Ausbildungsdienst, eingeschlossen einer Schlussbewertung, in Burg Bast auf Vjun im Auftrag von [ Wynssa Malreaux, Taumant und Goorul Hak ] für eine Bezahlung von [ AurebeshSans-Serif credit 140.000 ].
    Anmerkungen: [ der Auftrag trägt zur Aufstellung einer imperialen Jagdstaffel namens Harpyien im Rahmen eines Geheimprojekts, um die Einheit gleichzeitig mit Kommandoaufgaben betrauen zu können, bei; zur absoluten Verschwiegenheit verpflichtet ].
    Status: [ abgeschlossen und Bezahlung erhalten ].
    Bonus: infolge einer Verwicklung mit der Piratenbande der Peacock Prince konnte die Schwadron zusätzlich ein auf deren Anführer ausgesetztes Kopfgeld von AurebeshSans-Serif credit 47.750 von der Zygerrianischen Sklavenhändlergilde einstreichen und einen LAVr QH-7 Chariot sowie zwei QuickFire Speeder Bikes erobern.

Hinter den KulissenBearbeiten

  • Der Name Schwadron Schwarzer Skorpion ist eine Reminiszenz an das sogenannte Black Scorpion Squadron, ein frühes, seit Jahren leider inaktives Söldnerrollenspiel der Star Wars Rollenspielallianz. Auslöser der Anlehnung war die unbewusste Anfangsverwendung des selben Emblems für das Unternehmen.
  • Unbeabsichtigterweise verwendete man mit Koth Melan zu Beginn den Namen eines Charakters aus dem Expanded Universe, woraus die Spielerin Kimi während eines laufenden Spiels voreilig schloss, es handelte sich ebenso um einen Bothaner. Im Anschluss machte man aus ihm einen, nachdem ohnehin die Rasse noch nicht festgelegt worden war. Um den Namen außerdem zu verfremden, hing man Koth Melan eine unter Bothanern übliche Clan-Endung an: Koth Melan'dra, der Bothaner, war geboren.
  • Mit der Jaster's Legacy gab Jango Fett 32 VSY auf Oovo IV ein Schiff des selben Typs, dem die Cor Scorpii entspricht, auf. Die Idee wurde geäußert, es könnte sich tatsächlich um das ehemalige Gefährt des berühmten Kopfgeldjägers handeln.
  • Das Bild der umgefärbten Jaster's Legacy stammt von Allisea, wohingehen die Raumpläne zur Büroetage und Hangarebene von Melenis gezeichnet wurden.
  • Ihre erste Sitzung bestritten die Söldner am Dienstag, den 6. April 2010. Ihre Rollenspielgruppe ist damit eine der ältesten, die seit dem 2009 beschlossenen Epochenwechsel zur Legacy-Ära durchgehend aktiv ist.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki