FANDOM


Herzlich Willkommen

Startportal · FAQ · Das Wiki · Artikelhilfe · Kontakt · Chat · Forum
Legacy-Info · Legacy-RS · Review · TOR


SuperAntares.jpg SuperAntares.jpg


Diese Projektseite soll einen Überblick über die Legacy-Ära geben. Was ist in den hundert Jahren seit der Schlacht von Endor und dem Sieg der Rebellen über das böse galaktische Imperium passiert? Wer sind wichtige Persönlichkeiten, Spezies und politische Organisationen, wie die Galaktische Allianz oder die Imperialen Ritter?

Anmerkung: Obwohl es im Seitenkopf bereits erwähnt wurde, so ist Legacy kein Fan-Projekt. Star Wars: Legacy ist eine vom Comicverlag Dark Horse zwischen 2006 und 2010 herausgegebene Comicserie, die 2013 mit Star Wars: Legacy, Volume 2 fortgesetzt wird. Legacy ist offizieller Bestandteil der Star-Wars-Timeline und des Erweiterten Universums der Comics, Spiele und Bücher.

D Politik.jpg

Die politische Galaxis im Jahr 137 NSY.


Die ÄraBearbeiten

Geschichtlicher AbrissBearbeiten

Hundert Jahre FriedenBearbeiten

Missionarin Vao und Moff Konrad Rus.jpg

Imperiale Missionare helfen auf vielen Planeten beim Wiederaufbau.

Die Alte Republik war eine Republik der Träume. Die einzige Zivilisation für Jahrtausende. Die Jedi-Ritter waren für 1.000 Generationen die Wächter von Frieden und Gerechtigkeit. Bevor es dunkel wurde in der Welt. Der erste Imperator, Palpatine, installierte nach dem Ende der verheeren Klonkriege sich selbst an der Spitze der galaktischen Zivilisation, die er in ein Imperium umformte. Bald regte sich Widerstand und eine Rebellion brach los. Jahrelange Kämpfe von Rebellen wie Luke Skywalker, Prinzessin Leia und Han Solo führten in der Schlacht von Endor schließlich zum Sieg über den Imperator und Darth Vader. Der Frieden in der Galaxis breitete sich wieder aus.

Doch die Invasion der Yuuzhan Vong hat all das wieder vernichtet. Die kriegerischen Eroberer aus einer anderen Galaxis haben Billiarden Leben zerstört und eine verheerte Galaxis zurückgelassen, bevor sie schließlich geschlagen werden konnten. Doch aus der Asche erwuchs etwas Größeres: die Galaktische Allianz. Die alten Rebellen, das Imperium, das Verbrecherkartell der Hutts und so obskure Gebilde wie das Reich der Chiss - zum ersten Mal war die Galaxis geeint.

100 Jahre sind seit dem verheerenden Yuuzhan-Vong-Krieg vergangen. Doch Probleme sind nach wie vor überall. Die Nachteile der Allianz offenbaren sich - bürokratische Trägheit, Korruption und Vetternwirtschaft. Ein neues galaktisches Imperium unter den Imperatoren der Fel-Dynastie hat überall in der Galaxis humanitäre Imperiale Missionen gegründet, um ihr Ansehen zu erhöhen. Die Missionare helfen auf Planeten wie Naboo, Tatooine und Socorro den Lebewesen beim Wiederaufbau. Das Imperium wird wieder beliebt.

Ossus-ProjektBearbeiten

Vongbrut.jpg

Meistergestalterin Nei Rin der Yuuzhan Vong und Jedi-Heiler kümmern sich um die Infizierten der Vongbrut.

Deswegen - um gegen die steigende Beliebtheit des Imperiums anzukommen - unterstützt die Galaktische Allianz das umstrittene Ossus-Projekt. Hundert Planeten, die im zurückliegenden Krieg unbewohnbar wurden, sollen mithilfe der Yuuzhan Vong selbst wieder bewohnbar gemacht werden. Dies löst eine politische Krise aus, denn unzählige Welten hassen die Yuuzhan Vong für ihre zurückliegende Invasion und die Trillionen Toten immer noch.

Die Jedi wollen die Vong in die galaktische Zivilisation holen und die Allianz will zeigen, dass sie besser ist als das Imperium. Aus Protest gegen diese Pläne treten erste Planeten aus der Allianz aus und sogar dem neuen Imperium bei. Das Imperium wird mächtiger.

Im Jahr 127 NSY schließlich scheitert das Ossus-Projekt. 100 verwüstete Planeten wurden nach Ossus als Testgelände ausgewählt. Darunter Planeten wie Wayland, Duro und Taivas. Doch die biogenetischen Geschöpfe der Yuuzhan Vong verbreiten sich plötzlich unkontrolliert und infizieren die Bevölkerungen dieser Planeten. Wucherungen und Geschwüre wachsen auf den Körpern und die Aussätzigen werden Vongbrut genannt. Mehr Welten schließen sich hilfesuchend dem Imperium an - ohne zu wissen, dass das Imperium für diese Katastrophe verantwortlich ist. Denn einige Moffs des Imperiums sind mit einem neuen Orden der bösen Sith heimlich ein Bündnis eingegangen.

Sith-Imperialer KriegBearbeiten

Legacy Schlacht von Caamas.jpg

Imperiale und Alliierte im Sith-Imperialen Krieg.

Die Galaktische Allianz und die Yuuzhan Vong sind schockiert von der Seuche, die sich auf den Planeten ausbreitet. Das Imperium beschuldigt die Vong, Schuld am Fehlschlag des Ossus-Projekts zu sein. Unter Berufung auf den Vertrag von Anaxes - einem Verteidigungspakt zwischen Imperium und Allianz - fordert das Imperium die Allianz auf, sich gemeinsam gegen die Vong zu rüsten. Die Allianz lehnt ab, glaubt an die Unschuld der Vong. Das Imperium erklärt den Krieg.

Im Sith-Imperialen Krieg hat das Imperium zunächst das Heft in der Hand, doch dann droht der Krieg sich in die Länge zu ziehen. Das Imperium ist zum Teil damit überfordert ist, sämtliche ehemaligen Allianz-Planeten aufzunehmen und kriegsgerecht zu organisieren. Das Territorium der Allianz ist einfach zu groß und die Industrien stellen langsam auf Kriegsproduktion um. Die Allianz hat die Jedi-Ritter auf ihrer Seite, die als Berater und Soldaten den Kampf unterstützen.

Das Kriegsglück beginnt sich bereits gegen das Imperium zu wenden. Doch dann offenbaren sich dessen neue Verbündeten: Die Sith betreten die Bühne und zusammen gelingt es, immer mehr Planeten zu erobern. Das galaktische Imperium zieht seine Schlinge um den Kern der Galaxis. Die Allianz wird eingekesselt ...

ZeitleisteBearbeiten

Legacy-Zeitleiste.png

Anm.: "NSY" bedeutt "nach der Schlacht von Yavin" und bezieht sich auf die Ereignisse im ersten Film Krieg der Sterne von 1977 und die Zerstörung des Todessterns durch Luke Skywalker.

RollenspielBearbeiten

Das Rollenspiel in der Legacy-Ära ähnelt zunächst dem bekannten und vertrautem aus dem Zeitalter des Galaktischen Bürgerkriegs: Ein gewaltiges Imperium beherrscht die Galaxis, das von einem bösen Sith-Lord beherrscht wird. Es gibt wenige Jedi und ein paar Rebellen, die gegen diese Diktatur der Dunklen Seite kämpfen. Doch die Möglichkeiten des Rollenspiels sind ungleich vielfältiger in diesem "Jahrhundert nach Skywalker".

Im Grunde ist in der Legacy-Ära alles möglich.

Galaktische AllianzBearbeiten

„Wir werden unser Geburtsrecht zurückgewinnen. Die Freiheit.“

— Jaius Yorub, Captain der Galaktischen Allianz
Gar Stazi.jpg

Gar Stazi, der letzte Admiral.

25 Jahre nach der Schlacht von Yavin brach ein neuer und verheerenderer Krieg über die Galaxis herein. Die Yuuzhan Vong – Invasoren von außerhalb der Galaxis – zerstörten ganze Planeten oder veränderten sie mit ihrer biologischen Technologie. Die Neue Republik ging unter, doch aus ihrer Asche entstand die Galaktische Föderation Freier Allianzen.

Die Hapaner, das Restimperium, das Reich der Chiss und andere Organisationen hatten sich der Galaktischen Allianz (auch GA) als Bündnispartner angeschlossen. Unter dem alderaanischen Staatschef Cal Omas blühte die Allianz auf. Aber Jacen Solo, der Sohn von Leia und Han Solo, riss als Darth Caedus im Jahr 40 nach der Schlacht von Yavin die Macht an sich und entbrannte den so genannten Neuen Galaktischen Bürgerkrieg. Doch die Herrschaft des selbst ernannten Sith-Lords währte nur kurz. Er wurde von seiner Schwester Jaina erschlagen, seine Diktatur zerbrach und die Galaktische Allianz übernahm wieder die Herrschaft. Durch das Debakel um Jacen Solos Machtergreifung wird die Galaktische Allianz von einem Triumvirat beherrscht, das aus drei Triumviren besteht: dem liberalen Mon Calamari Gial Gahan, der konservativen Ithorianerin Nu Toreena und dem Menschen Bail Antilles, der oft genug das Zünglein an der Waage ist.

Neben dem herrschenden Triumvirat existieren jedoch unzählige weitere Behörden: Der Senat, die Gerichte, die Ministerien und Senatsausschüsse und eine Wust an weiteren bürokratischen Apparaten. Die Galaktische Allianz stellt zudem die stärkste Militärmacht in der bekannten Galaxis dar. Ihre Flotten patrouillieren vom Tiefkern bis in den Äußeren Rand und werden von fähigen Kommandanten geführt. Doch seit Jahrzehnten beschränken sie sich meist auf friedenserhaltende Maßnahmen, wie die Jagd nach Piraten oder Schmugglern.

Dac.jpg

Das Imperium verfolgt die Überreste der Allianz überall.

Das Imperium trat um 40 NSY wieder aus der Allianz aus. Um einen erneuten Krieg wie gegen die Yuuzhan Vong zu verhindern, schlossen Imperium und Allianz aber den Vertrag von Anaxes - ein gegenseitiger Bündnispakt. Hundert Jahre nach dem Einfall der Vong beschlossen die Jedi unter Meister Kol Skywalker, einem Nachfahren des legendären Luke Skywalker, die im Krieg zerstörten Welten wieder aufzubauen. Das Ossus-Projekt wurde initiiert. Mit Hilfe der nun verbündeten, aber immer noch verhassten Yuuzhan Vong wollte man die zerstörten Welten wieder begrünen. Doch das Projekt scheiterte.

Viele beschuldigten die Yuuzhan Vong, doch die Allianz nahm diese in Schutz. Das neue Imperium erklärte der Allianz daraufhin den Krieg. Drei Jahre der Kämpfe folgten. In der Schlacht von Caamas siegten die Imperialen und besetzten Coruscant. Die Galaktische Allianz war geschlagen. Aber ein Offizier, Admial Gar Stazi, ergab sich nicht und trat mit seiner Flotte den Rückzug an, um gegen das neue Imperium zu kämpfen. In den folgenden Jahren begann er einen Guerilla-Krieg gegen die übermächtige Imperiale Sternenflotte. Der Jedi-Orden wurde beim Massaker von Ossus zerschlagen. Die Jedi flüchteten und zerstreuten sich in der Galaxis.

JediBearbeiten

Siehe: Jedi

Ossus Jedi-Tempel.jpg

Der Jedi-Tempel auf Ossus.

Die Jedi sind ein Orden machtsensitiver Individuen, deren neueste Inkarnation vom Hohen Rat der Jedi unter Meister Kol Skywalker angeführt wird. In dieser Form nennt man sie auch Neuer Orden der Jedi oder Neuer Jedi-Orden. Sie stehen seit 11 NSY im Bündnis mit der Neuen Republik und deren Nachfolge-Orgation, der Galaktischen Föderation Freier Allianzen.

Wie bereits ihre Vorgänger während der Zeit der Alten Republik, bezeichnen sich die heutigen Jedi-Ritter als Hüter des Friedens und der Gerechtigkeit in der Galaxis. Innerhalb der Galaktischen Allianz stellen offiziell eine neutrale dritte Kraft zu Politik und Miliätr dar und sehen sich selbst als Diener des Allgemeinwohls aller Individuen.

Galaktisches ImperiumBearbeiten

„Die Galaxie windet sich in Chaos und Unordnung. Sie braucht einen Mann mit einer Vision. Ich bin dieser Mann mit Vision. Ich bin der neue Imperator.“

— Der Dunkle Lord Darth Krayt ernennt sich zum imperialen Kaiser
Roan Fel und seine Ritter.jpg

Imperator Roan Fel und seine Garde (v.l.n.r.: Ganner Krieg, Roan Fel, Sigel Dare, Antares Draco).

Das Imperium aus Palpatines Zeiten ist tot. Obwohl es immer noch nostalgische Anhänger gibt, hat sich das Imperium reformiert. Es ist immer noch eine Diktatur. Es ist immer noch militaristisch. Aber es ist humaner geworden. Großmoff Jagged Fel, der 41 NSY an die Macht kam, initiierte irgendwann das "Sieg ohne Krieg"-Programm. Es sollte das Ansehen des Imperiums in der Galaxis aufbessern. Mit dem Programm einher ging die so genannte Imperiale Mission. Die Missionäre gründeten überall in der Galaxis Missionen und halfen unzähligen Planeten, sich von den Zerstörungen des Yuuzhan-Vong-Krieges zu erholen. Nichtmenschen wurde erlaubt, in den Streitkräften zu dienen - etwa als Sturmtruppen. Admiral Sha Dun, ein Kel Dor, ist der ranghöchste nichtmenschliche Offizier im Militär des Imperiums.

Dies führte schließlich dazu, dass Jagged Fel zum ersten Imperator nach Palpatine gewählt wurde. Als Fel I. begründetete er eine Blutlinie, die in dritter Generation in Roan Fel mündete. Marasiah Fel, seine Tochter, soll eines Tages das Erbe ihres Vaters antreten. Doch der Imperator herrscht nicht absolut. Der Rat der Moffs, ein Beratergremium, steht dem Imperator bei.

Das wieder erstandene Imperium auf Bastion machte die Yuuzhan Vong für das Scheitern des Ossus-Projekts verantwortlich. Als die Galaktische Allianz die Vong in Schutz nahm, erklärte der Imperator Roan Fel der Allianz den Krieg. Drei Jahre erbitterter Kämpfe folgten. Viele Welten der Allianz saßen den Krieg aus oder traten dem Imperium bei. Die Allianz verlor immer mehr Boden.

SithBearbeiten

Siehe: One Sith

One Sith.jpg

Die Sith - erst Verbündete und später Eroberer des Imperiums (v.l.n.r.: Darth Stryfe, Darth Krayt, Darth Talon, Darth Maladi).

Bereits nach einem Jahr der Kämpfe offenbarten sich die Verbündeten des Imperiums. Ein neuer Orden der Sith tauchte auf und verbündete sich offen mit den Imperialen Streitkräften. Roan Fel hielt seine Ritter auf Abstand zu den Kämpfen. Die Sith überrannten viele Stellungen der Galaktischen Allianz.

Das neue Imperium gewann schließlich den Krieg in der Schlacht von Caamas und besetzte Coruscant. Die Galaktische Allianz war geschlagen. Doch auch das neue Imperium bröckelte: Der Dunkle Lord der Sith Darth Krayt riss kurz nach Ende des Sith-Imperialen Kriegs die Macht durch einen Staatsstreich an sich. Aber Imperator Roan Fel überlebte und begann damit, die ihm loyalen Streitkräfte um sich zu scharen - darunter auch Fels Jedi-Leibwächter, die Imperialen Ritter. Fel rüstet sich für seinen Aufstand gegen Darth Krayt.

Imperiale RitterBearbeiten

Siehe: Imperiale Ritter

Imperiale Ritter Trainingsszene.jpg

Das rigorose Training der Ritter.

Die Imperialen Ritter, formell auch Ritter des Imperiums, bilden einen militärischen Orden aus gerüsteten Machtpraktikern, die ihr Leben einer Dreifaltigkeit aus dem Imperator, aktuell Seiner Majestät Roan Fel, dem Imperium und der Macht sowie deren Erhalt verschrieben haben.

Den Fronten des 127 NSY begonnenen Sith-Imperialen Krieges bleiben sie auf Weisung ihres Oberhauptes ausdrücklich fern, so dass die Streitkräfte unter dem Befehl des Großadmirals Morlish Veed augenscheinlich allein dem Schulterschluss aus der Galaktischen Föderation Freier Allianzen und dem Neuen Jedi-Orden begegnen müssen.

Imperiale SturmtruppenBearbeiten

Siehe: 309te Sturmtruppen-Division

309te.jpg

Sturmtruppen im direkten Bodenkampf.

Die 309te - formell Sturmtruppen-Division 309 oder 309te Sturmtruppen-Division - ist eine von vielen Kampfeinheiten aus Elitesoldaten der Imperialen Armee im neuen galaktischen Imperium. Gebildet 127 NSY nach der Schlacht von Ord Mantell unterstehen die Sturmtruppen dem Kommando von Brigadegeneral Graf Jahal C. Faust und operieren vom imperialen Armee- und Ausbildungszentrum auf Ord Mantell selbst.

Die Soldaten der 309ten sind Experten für den Bodenkampf und planetare Befriedung. Dort, wo die Imperiale Sternenflotte nichts ausrichten kann, werden die Elitesoldaten eingesetzt. Brutale Aufstände, terroristische Anschläge von Rebellen und Guerillagruppen sind ein häufiges Einsatzfeld für die imperialen Sturmtruppen.

Die UnabhängigenBearbeiten

Black Sun Speeder.jpg

Die Black Sun zeigt im Outer Rim offen ihr Wappen.

„Murglak! Das ist die Schwarze Sonne!“

— Cade Skywalker, Kopfgeldjäger und Jedi-Nachfahre

Viele unabhängige Organisationen und Gruppen existieren neben den großen politischen Machtblöcken in der Galaxis - seien es ehrbare Geschäftsleute und Organisationen oder Schmuggler, Kopfgeldjäger und die Unterwelt an sich.

Verbrecherorganisationen wie die Black Sun oder Einzelgruppen treten nicht in Konkurrenz mit galaktischen Spielern wie der Allianz oder dem Imperium, aber schneiden sich in kleinen Gebieten überall in der Galaxis ihren Teil vom Profit und von der Macht ab.

Die Schwarze Sonne wurde bereits unzählige Male für vernichtet und ausgelöscht gehalten, doch hat sich immer wieder selbst neu erschaffen können und wurde mächtiger als zuvor. Im gesetzlosen Äußeren Rand kontrolliert sie oftmals ganze Planeten und zeigt durch Speeder oder Raumschiffe mit ihrem Emblem eindeutig und unwiderlegbar ihre Macht über die Planeten und Sektoren unter ihrer Kontrolle. In jener Zeit nimmt sich das Syndikat auch die Arroganz heraus, regelmäßig Frachtschiffe des Imperiums anzugreifen. Daneben kontrolliert sie weite Teile des illegalen Handels mit der Biotechnologie der Yuuzhan Vong, ist in das galaktische Gewürzgeschäft involviert und erpresst rechtschaffende Personen auf so abgelegenen Welten wie Tatooine oder Iego.

Die Black Sun dieser neuen Ära wird von einer Vielzahl an Vigos kontrolliert, die wie die Kriegsherren des alten Imperiums die Macht über ihre Gebiete ausüben. Mysteriöser als noch zuvor, sind nur wenige von ihnen bekannt. Noch weniger zeigen sich offen - und nur vertraute Untergeben kennen überhaupt das Gesicht ihres Vigo-Herren. Angeheuerte Piraten, Söldner oder Kopfgeldjäger werden über Mittelsmänner kontaktiert und entlohnt. Eines Tages könnte man von den Behörden tot in einer Gasse gefunden werden, weil die Black Sun keine Verwendung mehr für einen hatte oder man bereits zu viel über das Syndikat wusste.

GambitBearbeiten

Siehe: Gambit

Gambitfinal.jpg

Der YX-1980-Transporter Gambit.

Auf dem mehrfach modifizierten Raumtransporter vom Typ YX-1980 Gambit verschiffen die Crew von Käpt'n Aleot'akoree und ihre Helfer Passagiere und legale Fracht, aber auch Konterbande, um finanziell über die Runden zu kommen und eines Tages vielleicht den großen Coup zu landen.

Geschäftlich gebunden sind die Schmuggler, zu denen außerdem Erster Maat Abbey Ca'Rett und die an retrograder Amnesie leidende Sklavin Pudme zählen, derzeit an die vermeintlichen Huttenzwillinge Pudonnu und Podunno. Je nach Risikolage eines Jobs erhalten sie bewaffnete Unterstützung von den Söldnern Lelila Endeel und Felg Vorjo.

Schwadron Schwarzer SkorpionBearbeiten

Siehe: Schwadron Schwarzer Skorpion

SSS SWRApedia Logo.png

Ein Werbeholo für die Dienste der Söldnergruppe.

Die Schwadron Schwarzer Skorpion stellt eine Söldneragentur zur Zeit des Sith-Imperialen Krieges dar. Sie besteht im Wesentlichen in dem Kuat Drive Yards AIAT/i namens Cor Scorpii und dessen Mannschaft. Eingetragen wurde die Firma 127 NSY in das Register auf Nar Shaddaa mit der Umsatzsteueridentifikationsnummer 23-B-719.

Im Wechsel zum Jahr 128 NSY bezog das junge Unternehmen ein früheres Polizeirevier in New Vertica als festen Standort und die Söldner erhielten in S'zar Filon ihren Hauptmann.

Anfang 130 NSY stieß die formwandelnde Gurlanin Hajiaqui als Verstärkung zum Frontpersonal.

VagaboundsBearbeiten

Siehe: Vagabounds


Die Vagabonds sind ein bunt zusammen gewürfelter Haufen von Glücksrittern, die nur versuchen über die Runden zu kommen.

RollenspielmöglichkeitenBearbeiten

Das Überleben des CharaktersBearbeiten

Da viele Spieler eine besondere Beziehung zu ihrem Charakter aufgebaut haben, möchte ich einige Möglichkeiten aufzeigen, den Lieblingscharakter nach Legacy herüberzuretten. Das ist keine Patentlösung und solches Charakterüberleben sollte nur in der Ausnahme getätigt werden!

  • A) Spezies - Es gibt viele Spezies, die eine lange Lebensspanne haben. Charaktere dieser Rassen (Anzati, Hutts, Shi'ido, Neti, Falleen, Wookiees) können recht problemlos ein Jahrhundert überbrücken.
  • B) Karbonit - Bereits Han Solo überdauerte in Karbonit. Man altert nicht, weil man eingefroren wird und alle Körperfunktionen auf null zurückgeschraubt werden. Für fast 100 Jahre ist der Prozess jedoch äußerst heikel. Dauerhafte Schädigungen des Körpers (Erblindung, geistige/körperliche Behinderung) sind sehr wahrscheinlich.
  • C) Kolcta - Eine Mischung aus den Heilmitteln Bacta und Kolto. Regelmäßig eingenommen verleiht es nahezu Unsterblichkeit. Doch der Prozess hält nur an, wenn man das Kolcta ständig zu sich nimmt. Es ist sehr, sehr selten und extrem teuer (Siehe auch hier).
  • D) Zeitdilatation - Hier werden physikalische Prozesse genutzt. Gravitation dehnt die Zeit. So kann man nahe eines Schwarzen Loches die Zeit überdauern. Es ist fast eine Art Einfrieren der Person in der Zeit (Siehe auch hier und hier)
  • E) Die Macht - Machtsensitive Charaktere können das Altern nicht aufhalten, aber strecken. Viele Jedi konnten mit bestimmten Meditations-Techniken mehrere Jahrzehnte oder Jahrhunderte hindurch überleben. Die Sith besitzen bestimmte Techniken, mit denen sie den Tod hinausschieben können. Bestimmte Machtphänomene wären ebenfalls denkbar (eine Kugel aus Licht, die die betreffende Person in der Zeit einfriert oder sonstwas).

ZeitrechnungBearbeiten

Mit dem Wechsel in die Legacy-Ära ist eine Art Kalenderreform geplant. Bislang wird in der SWRA die Endor-Zeit benutzt; also in Jahren nach der Schlacht von Endor gerechnet (nE, bzw. die Imperialen in Jahren nach Palpatines Tod, nPT). Die offiziellen Star-Wars-Werke verwenden jedoch seit Jahren die Yavin-Zeitrechnung; also die Rechnung in Jahren nach der Schlacht von Yavin. Die Endor-Zeit soll nicht abgeschafft werden, nur verbannt in die Kategorie "alternative Zeitrechnung". Die Yavin-Zeit soll sich als allgemeine Zeitrechnung durchsetzen - auch, um lästiges Umrechnen von Jahreszahlen zu vermeiden und für weniger Verwirrung zu sorgen.

LinksBearbeiten

Es folgen ein paar Links, unter denen man sich über die Legacy-Ära informieren kann:

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki