FANDOM


Logo Die Ungebundenen.jpg

Outland Transit Station (OTS)
Outland Station.jpg
Allgemeines
Sektor:

Baxel-Sektor, an der Grenze zum Hutt-Raum

Kapazitäten
Passagiere:

Ja'hress

Sehenswürdigkeiten:
Nutzung
Bekannte Besitzer:
  • Rozatta († 32 VSY)
  • Cornelius Gray (Verschollen)
  • Ja`hress
Zweck:
  • Raumaußenposten
  • Transitstation
  • Betankungsanlage
Zugehörigkeit:

Neutral

Siehe auch: Outland Transit Station

Die an der Grenze zum Hutt-Raum gelegene Outland Transit Station (OTS) stellt sowohl einen massiven Handelsposten als auch eine Betankungsanlage dar.

An ihr verläuft die berüchtigte Shag Pabol, die "Sklavenstraße", die Nal Hutta bzw. Nar Shaddaa mit der Hauptwelt des Baxel-Sektors, den Planeten Teth, verbindet. Diese wertvolle Lage macht die OTS nicht nur zum Zielpunkt für gewöhnliche Kaufleute, sondern auch zum Tummelplatz von listigen Schmugglern, von Agenten verschiedener Kajidics sowie anderer Kräfte und von Piratenbanden zwischen ihren Raubzügen.

32 VSY vernichtet, wurde die auch als Outland Station bekannte Installation sehr früh erneut errichtet und lockt heute wie damals Durchreisende auf seine Basare sowie auf die Zuschauerränge zu spektakulären Bestienkämpfen unter anderem mit wilden Borheks.

GeschichteBearbeiten

Die erste Installation, die den Namen Outland Transit Station trug, wurde auf einem öden Planetoiden errichtet. Ein Überfall der Bando Gora bewegte Dexter Jettster dazu, seinen dortigen Waffenladen aufzugeben. 32 VSY zerstörte der Kopfgeldjäger Montross bei dem Versuch, seinem Rivalen Jango Fett eine tödliche Falle zu stellen, den Raumaußenposten. Mit ihm ging auch die Eigentümerin, die Toydarianerin Rozatta, unter.

Zum Ersten Galaktischen Bürgerkrieg existierte bereits eine Nachfolgerin auf einem nahgelegenen Kleinplaneten. Die neue Einrichtung erwies sich schnell als ein beliebter Zielort für Händler und Reisende, die in den Hutt-Raum wollten oder aus diesem in den Baxel-Sektor kamen. Ihre Lage, aber auch ihre weitgehend politische Unabhängigkeit bot darüber hinaus eine Wirkungsstätte für Agenten verschiedener Mächte. Außerdem nutzten einige Piraten- und Schmugglerschiffe die Raumstation als Heimathafen.

Aufbau der StationBearbeiten

Die neue Outland Transit Station ist der alten nachempfunden. So ist die Station ebenfalls in mehrere Sektoren eingeteilt. Das Dock ist der größte Sektor. Er bietet neben vielen Anlegestellen und Hangaren auch groß dimensionierte Lagerräume und ein ausgeklügeltes automatisches Verladesystem.

1341316772066419.jpg

Glücksspiel ist neben Prostitution und Handel eine der größten Einnahmequellen der Station.

Der Zweite Sektor ist das Handelszentrum, auch Basar genannt. Auf ihm wird auf mehreren Ebenen alles verkauft, was einen Käufer findet. Neben einer Hauptpromenade mit vielen Ständen und Geschäften gibt es diverse Korridore, die meist nach Warengruppen aufgeteilt sind. Von exotischen Früchten über Kleidung sowie Ersatzteilen bis zu Drogen, Waffen aller Art und lebendem Gut, intelligent und nichtintelligent, ist alles nur eine Frage des Preises. Der Handelssektor ist über das automatische Verladesystem mit dem Dockbereich verbunden.

Der dritte und meistfrequentierte Sektor ist der Vergnügungssektor. Bars, Clubs, Glücksspiel und Prostitution ziehen die Besucher der Station an und bieten die verführerische Möglichkeit, das eben verdiente Geld schnell wieder auszugeben. Das Wahrzeichen der Station befindet sich ebenfalls in diesem Sektor, nämlich die Arena. In ihr werden regelmäßig Bestienkämpfe, in denen oft auch Sklaven oder auf der Station straffällig gewordene Personen gegeneinander oder gegen Bestien wie die Borheks antreten müssen, veranstaltet. Die Farghul Ja'hress führt die berühmte Bar "Moonlight". Das Etablissement genießt besondere Beliebtheit aufgrund seines logenartigen Ausblicks auf das Arenagelände, den es neben Glücksspiel und Animationsdamen zu bieten hat.

Nachtclub "Moonlight"Bearbeiten

Aus der Werbung in den Planetaren Informationskanälen: "Das Moonlight – die aufregendste Bar im ganzen Sektor! Kommen Sie herein, entspannen Sie sich bei einem Drink oder genießen Sie die großartigen Gladiatorenkämpfe in der Arena von der Westlobby der Bar aus. Haben Sie Spaß am Tanzen oder pflegen Sie lieber Glücksspiel mit herausragend guten Gewinnchancen? Dann ist das Moonlight genau der richtige Ort für Sie."

Moonlight 01.jpg

Das Tanzparkett wird gestürmt.

Wenn man das "Moonlight" zu betreten sucht und seine Waffen am Eingang beim freundlichen Wachpersonal abgegeben hat, durchschreitet der geneigte Gast einen langen Gang mit Sitzgelegenheiten. Die Wände werden von prächtigen Flammenholografien geziert und weisen den Weg in das Herzstück der großzügig angelegten Bar. Nach dem Durchschreiten des Haupteingangs erwartet den Besucher ein wahrhaft atemberaubender Anblick: das Zentrum der Bar, oder besser gesagt des Nachtclubs, mit angeschlossenem Casino, bildet eine gewaltige, drei Stockwerke hohe Holosäule, auf der alle die Duelle in der Arena in Echtzeit miterleben können. Zwischen den sportlichen Darbietungen in der Arena tanzen spärlich bekleidete junge Damen von ausgesuchter Schönheit als riesenhafte Hologramme.

Links von der Bar befindet sich der leicht abgetrennte Bereich, von dem aus man die Schlachten an Stelle eines Hologramms live durch eine sichere Transparistahlscheibe sehen kann. Zusätzlich befinden sich Monitore an den Seiten, die die Auseinandersetzungen aus verschiedensten Blickwinkeln wiedergeben und in Pausen auch andere sportliche Ereignisse zeigen, wie etwa Podrennen auf Malastare und anderen Welten.

Moonlight 02.jpg

Elegante Formen der Inneneinrichtung verwöhnen das Auge und laden ein.

Rechts vom zentralen Tresen, welcher um die Holosäule arrangiert wurde, befindet sich eine einladend große Tanzfläche, auf der der Kunde zur Musik der angesagtesten Bands seine beliebig vielen Gliedmaßen schwingen kann.

Seitlich und oberhalb davon befinden sich etliche Tische und Stühle, wo der Gast als Tänzer bei ein oder zwei Drinks seine geschundenen Füße ausruhen kann. Hier machen Stripteasekünstler Lust auf mehr als Tanzen. Bedient wird man von einer ganzen Reihe der günstigeren Replikantendroiden.

Umrundet man die Bar, kommt man direkt in den Glücksspielbereich, in dem der Besucher spannende Holospiele, Sabbac-Tische und Geldspielautomaten entdeckt. Jedwedes bekanntes Glücksspiel der Galaxis ist in der Sektion vertreten und erlaubt, solange es Leib und Leben verschont.

Wenn man den Bereich zwischen den Spieltischen hinter sich lässt, kommt man zu zwei Turbolifts. Vor beiden stehen professionell ausgebildete Yinchorri-Wachleute. Der linke Fahrstuhl führt in die VIP-Lounge, und der rechte in das Allerheiligste des "Moonlights": das Büro der Besitzerin Ja'hress. Von ihren Räumlichkeiten aus kann alles problemlos auf der weit unten liegenden Partymeile überwacht werden.

Moonlight 03.jpg

Das "Moonlight" zeichnet sich durch fast allgegenwärtige Holotechnik aus.

Der VIP-Bereich ist nahezu identisch mit der unteren Ebene. Der große Unterschied liegt in Bequemlichkeit und der Bedienung. Hier arbeiten leicht bekleidete, junge Damen und Herren verschiedenster Spezies, um jedweden Bedürfnissen der Reichen und Schönen auf der Raumstation sowie denen ihrer speziellen Gäste von außerhalb nachzukommen. Die Lounge trumpft mit einem Sumpfbad für Hutten auf. Ein exklusiver Abschnitt, die sogenannte Schildhalle, ist den siegreichen Gladiatorenchampions und ihren persönlich geladenen Gästen vorbehalten.

RegelnBearbeiten

Es gelten keine Regeln außer den Statuten der Station. Im Allgemeinen sind Kämpfe verboten.

Waren: Es müssen alle Waren beim Andocken angemeldet werden. Es gibt keine verbotenen Waren. Alles was veräußert werden soll, muss gelistet und diese Liste der Station übergeben werden. Sollten nicht angemeldete Waren auf einem angedockten bzw. gelandeten Schiff oder auf der Station gefunden werden, gehen diese in den Besitz der Station über. Zudem wird eine empfindliche. individuelle Strafe über den Eigentümer verhängt. Jeder Handel muss gemeldet werden. Der Käufer muss 15 % Handelssteuer an die Station verrichten, der Verkäufer 5 %. Verbündete Schiffe erhalten Sonderkonditionen.

Währung: Es werden alle Credits und auch huttische Devisen, Peggat, Trugut und Wupiupi, akzeptiert. Andere Währungen können, aber müssen von keinen Händlern akzeptiert werden.

Waffen: Es ist verboten, schwere Waffen und Sprengstoff mit auf die Station zu nehmen. Lichtschwerter gelten als schwere Waffen. Es ist zur Selbstverteidigung erlaubt, Vibrowaffen und Blasterpistolen mit sich zu führen. Die Waffen gegen einen Stationsangestellten oder gar eine Wache einzusetzen, ist strengstens verboten. Für Besatzungsmitgliedern verbündeter Schiffe gelten Sonderregeln.

Drogen: Es ist erlaubt Rauschmittel zu handeln und zu konsumieren. Sollte sich jemand nicht mehr unter Kontrolle haben, muss er mit weitreichenden Konsequenzen rechnen.

Sklaven: Als Sklaven werden alle Lebewesen geführt, die als Ware auf die Station gebracht wurden und als Besitz eines anderen Lebewesens geführt werden. Ein Sklave kann kein Recht auf Besitz geltend machen und ist nicht berechtigt, Forderungen zu stellen oder sich auf die Statuten zu berufen. Sollte sich jemand auf der Station verschulden und kann diese nicht sofort begleichen beziehungsweise ist nicht in der Lage in einer angemessenen Zeit über Dritte die Schulden zu tilgen, so übernimmt die Station diese Schulden, führt die Person ab sofort als Besitz der Station und veräußert sie auf den Märkten. Somit ist die Deckung jedes Geschäfts garantiert.

Kopfgeld: Die ganze Station gilt als sicherer Hafen. Sollte ein Kopfgeldjäger die Station bei der Jagd nach seiner Zielperson aufsuchen, muss er sich bei der Stationsleitung anmelden. Diese wird entscheiden, ob es ihm erlaubt wird oder nicht. Es ist Abgesandten jedweder Regierung absolut untersagt Festnahmen auf der Station durchzuführen oder Informationen über die Station zu sammeln. Sollte dies missachtet werden, werden diese enteignet und einbehalten.

VerbündeteBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki