FANDOM


Logo Die Ungebundenen

Jahal Corraeth
Jahal Corraeth
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Haarfarbe:

ergraut

Augenfarbe:

blau

Körpergröße:

1,83 m

Besondere Merkmale:

Narbe an linker Wade und auf der rechten Seite des Brustkorbs

Biografische Daten
Geburtsdatum:

10:11:34 VSY

Todesdatum:

vermutlich um 18 NSY

Geburtswelt:

Jabiim

Posten/Tätigkeit:

Freihandelskapitän

Rang:

Lt. Commander der Imperialen Sternenflotte (ehemals)

Einheit:
  • Imperiale Sternenflotte (ehemals)
  • Punisher (ehemals)
  • Razor's Heritage (ehemals)
Fraktion(en):
  • Galaktisches Imperium (ehemals)
  • Black Sun (ehemals)
Admina
RS-Gruppe(n):
  • Punisher (ehemals)
  • Coventry (Gastauftritt)
Spieler:

Jahal

„Unsere Realität ist sein Traum. Und ich bin in seinem Traum gestorben, immer wieder und wieder. So oft, dass ich verrückt wurde. Und so oft, dass dieser Wahnsinn schon wieder Normalität glich. “

— ein mutmaßlicher Jahal Corraeth zu einem Raumfahrer, 128 NSY

Der Mensch Jahal Corraeth wurde auf Jabiim geboren und war während seines Lebens Schmuggler, Freihandelskapitän und imperialer Offizier. Berühmt wurde er als Mitglied der Piratenbande Punisher unter Captain Sparrow. Seit einer Reise zur Stygianischen Caldera im Jahr 18 NSY galt er als vermisst und wurde ein Jahr später für tot erklärt. Um das Jahr 128 NSY kam es jedoch, dass auf dem entlegenen Planeten Jaguada ein Prophet auftauchte, der sich für Jahal Corraeth hielt.

LebenslaufBearbeiten

JugendBearbeiten

Jahal Corraeth wurde 34 Jahre vor der Schlacht von Yavin in einem kleinen Dorf an der Razor-Küste der Außenrandwelt Jabiim geboren. Im Alter von 12 Jahren sollte er jedoch bereits die Härte der Galaxis zu spüren bekommen. Die Klonkriege tobten und die Separatisten sowie die Republik stritten sich um Jabiims wertvolle Erze.

Die Alte Republik verlor schließlich diesen Kampf, in dem der junge Jahal zu einer Vollwaise wurde. Die Separatisten beschossen sein Heimatdorf während der Kämpfe um die Razor-Küste mit Tanksmasher-Raketen. Als die Republik tags darauf dort eintraf und die restlichen Bewohner evakuierte, machte Corraeth die Bekanntschaft mit einem Offizier namens Krihel Jee's, der im Leben des Jungen noch ein gewichtige Rolle spielen sollte. Kurz bevor die Alte Republik den Planeten vollkommen evakuierte und dessen zurückbleibende Bewohner den Separatisten auslieferte, wurde Jahal als einer der wenigen "privilegierten" Zivilisten vom Planeten geschafft und in ein Waisenhaus nach New Holstice gebracht.

Wenig später wurde der Junge adoptiert - von dem Mann, der ihn auf Jabiim fand: Krihel Jee's. Der alternde Alderaaner nahm sich des Jungen an, quittierte seinen Dienst in der Großen Armee der Republik und verbrachte sein restliches Leben mit halblegalen Frachtdiensten.

Spiel und DepressionBearbeiten

Die kommenden beinahe zwei Jahrzehnte sollte Jahals Leben in der Schattenwelt der Legalität in einigermaßen gefestigten Bahnen verlaufen, bis es zum zweiten großen Umbruch in seinem Leben kam. Die Person, die ihn 17 Jahre lang erzog, ein Ziehvater und -mutter darstellte und zu seiner Charakterbildung beitrug, wurde getötet. Während eines Zwischenstopps des alten YV-664-Frachters Idiot's Fun,, kam es zu einem Straßengefecht in einem lokalen Gangkrieg auf Sernpidal. Krihel Jee's wurde angeschossen und erlag seinen Wunden.

Nach Jee's' Tod wurde Corraeth mittgeteilt dass es ein Erbe gäbe, was natürlich sofort Hoffnung auf ein besseres Leben in ihm weckte. Doch der Nachlass bestand, außer der abgetackelten "Idiot's Fun", aus etwa 300 Credits, von denen Jahal allein 100 für das Begräbnis abgezogen wurden.

Die übrigen 200 Credits und seine Ersparnisse kratzte der junge Mann zusammen und flog nach Oseon 6845, im gleichnamien Oseon-Sternensystem; ein berüchtigtes Spielerparadis. Anfangs hatte die "Randnase", wie er spöttisch von einigen Spielern tituliert wurde, sogar Glück an den hießigen Spieltischen. Es gelang ihm sogar den legendären Schützen Galandro in einem Zielschießen zu schlagen, doch änderte sich alles mit der Ankunft eines Mannes; eines jungen Spielers namens Lando Calrissian. Calrissian gab später an, wenig Glück an den Tischen gehabt zu haben, doch was Jahal betraf, war dies eine extreme Untertreibung. Nach einer verlorenen Sabacc-Partie gegen Calrissian ebbte Corraeths Glück schlagartig ab und am Ende seines Aufenthaltes im System blieb dem gebürtigen Jabiimi neben dem Frachter ein "Berg" von 36 Credits, bei einer zuvor gewonnenen Höchstsumme von knapp 12.000.

Nach einer mehr als dreimonatigen Depression (so glaubte er) verließ er das Oseon-System fast völlig mittellos, verkaufte die "Idiot's Fun" und versuchte sich legal als Kadett im imperialen Militär.

Im Imperialen MilitärBearbeiten

„Heil dem Imperator!“

— Jahal bei seiner Abschlussfeier

Seine Karriere verlief gut. Die Akademiezeit gab seinem Leben wieder Sinn und Disziplin und er sah im Imperium seine Zukunft.Er arbeitete sich im Lauf der Jahr bis in den Rang eines Lieutenant Commanders hoch und diente an Bord eines Kreuzers der Acclamator-Klasse. Doch dann wurde sein Schiff ins Jabiim-System beordert, um die dortige Bevölkerung zu deportieren und die Aufständischen niederzuschlagen - sieben Monate nach der Yavin-Schlacht.

Rückkehr nach JabiimBearbeiten

Jahal auf Jabiim

Commander Corraeth befiehlt einen letzten Angriff auf ein Widerstandsnest.

Seit er seine Heimat als Kind unfreiwillig verlassen musste, wollte Jahal nicht mehr an Jabiim denken; an die Freunde und Verwandten, deren Leichen dort lagen. Doch nun musste er sich wieder mit dem Planeten außeinandersetzen; und diese Begegnung war eine tiefgreifende Änderung in Corraeths Leben. Als der Kreuzer zusammen mit dem Rest des imperialen Verbandes aus dem Hyperraum trat, konnte Jahal nicht fassen, was die Imperialen Jabiim angetan hatten: In seiner unstillbaren Gier nach dessen Erzen hatten das Imperium mit Zustimmung der nationalistischen Regierung Jabiims den ganzen Planeten verheert. Die Vegetation verdorrte, die Bevölkerung musste kläglich in den planetenweiten Minen schuften, aber das schlimmste von allem: Jabiims Regen hatte aufgehört zu fallen. Die Regenschauer waren die einzige Konstante dieser Welt gewesen, doch das Imperium brachte Jahals Heimat dazu, keine Tränen mehr für seine gefallenen Söhne und Töchter zu vergießen. Dieses Erlebnis, dieser trockene und staubige Wind, der Jahal entgegenschlug, als er das Landungsschiff verließ, um den Transport der Bevölkerung zu überwachen, brachte ihn dazu, das Imperium zu hassen. Er konnte es nicht fassen, was sie seiner Heimat angetan hatten; sie hatten Jabiim vergewaltigt und in der Gosse liegen lassen.

Doch tat er seinen Dienst, riss Familien auseinander und schaffte kleine Kinder, wie er einst eines war, auf Transportschiffe, die sie von der kärglichen und desertifizierten Heimat wegbringen sollten. Dieses Déjà-Vu-Gefühl in Jahal brachte ihn innerlich halb um. Kinder, die in seinem Alter waren und er, der er in Krihels Alter war, trafen aufeinander. Er brachte sie fort, wie er einst fortgebracht wurde, aber nicht fort vom Krieg in eine sichere Bleibe sondern fort von ihren Familien und hinein in indirekte Sklaverei.

Die Jabiim-Operation war ein voller Erfolg für das Imperium - die Verstecke und Basen der Jabiimi-Rebellen wurden ausgelöscht, die Rebellen-Allianz verlor ihre Möglichkeit, sich Jabiim einzuleiben und fast der gesamte Planet wurde deportiert. Doch Lieutenant Commander Jahal Corraeth entschloss sich, seinen Abschied vom Militär zu nehmen. Seine Kollegen und "Freunde" feierten mit ihm den Abschied und der Jabiimi ging offiziell in Rente. Jahal wollte, dass es so aussah, als hätte er erkannt, dass er der Jugend platz machen müsste, doch in Wahrheit wollte er nur weg vom Imperium.

Ein ehrbarer HändlerBearbeiten

Corraeth beschloss von dem Geld, welches ihm der Verkauf der Fun und sein Sold in den Jahren seines Militärdienstes einbrachte, einen Neuanfang zu machen. Über sein Aargauer Nummernkonto ließ er sich von einem "Händler" einen corellianischen Raumfrachter der experimentellen YT-2800-Klasse kaufen, den er Razor's Fire nannte.

In den kommenden zwölf Jahren gruppierte sich um den Jabiimi eine vierköpfige Crew - der Almanier Zhekk Kerado, ein namenloser Muun-Maschinist und die beiden Brüder Jooq und Bhrrao Khalean -, mit der der Mann alles von Wasserdampfevaporatoren nach Tatooine bis Sklavenmädchen nach Nal Hutta verschiffte - ob nun legal oder im Schatten mancher Gesetze spielte kaum eine Rolle.

Doch nach 12 Jahren im Geschäft - in der er sogar eine gewisse Prominenz erwarb, als er der Neuen Republik in einem Gefecht bei Taboon gegen einen Sklavenkonvoi half - sollte sich ein weiteres Mal sein Leben von Grund auf ändern. Während Corraeth und ein Teil seiner Crew einen geplanten Gewürz-Schmuggel von Mantooine nach Sernpidal mit ihrem Kunden besprachen, überrannten Drogenfahnder der Neuen Republik die Lokalität und verwandelten das konspirative Treffen in ein Blutbad. Jahals gesamte Crew wurde getöte und als die an Bord der Fire Gebliebenen versuchten mit dem Schiff zu entkommen, wurde dieses abgeschossen.

Die PunisherBearbeiten

„Ich meutere nicht gegen Sie, oder begehe Verrat, so wie Marc Raider; das sollen Sie nicht von mir denken. Ich brauche nur etwas Abstand von den Geschehnissen der letzten Monate.“

— Jahal in einer Holobotschaft an Captain Sparrow

Wieder allem beraubt, was er sich aufgebaut hatte irrte Corraeth durch die Straßen und Gassen einer namenlosen Stadt auf Mantooine, bis er auf eine Person traf, mit der er seit Jahren nicht zu tun hatte: Nidia Ridad. Die Tochter eines Bekannten von Krihel, mit der Corraeth in seiner Jugend zu tun hatte und die ihn damals neckisch "Onkel Jahal" nannte, nahm sich seiner an und brachte ihn zur Punisher, einem imperialen Kreuzer der Enforcer-Klasse, der unter dem Kommando des Piraten Sparrow stand.

Nach und nach glitt der alte Mann in die Abgründe der Black Sun und ihrer Vigos ab. Er unterstützte die Punisher beim Raubüberfall während des [starwars:Boonta Eve|Boonta-Eve]]-Rennspektakels auf Tatooine, griff in die Clankriege auf Honoghr ein, wurde auf Ryloth gefangengenommen, wohnte der zweiten Schlacht von Hoth bei, in der der Darksaber zerstört wurde, und ließ sich, wie die gesamte Crew der "Punisher", in den Krieg der Vigos hineinziehen, der auf den Tod Unterlord Durgas folgte.

„Ich bin Ihnen und Ihrer Crew zu Dank verpflichtet, dass Sie mich bei Ihnen aufnahmen und ich werde wiederkommen, aber nicht jetzt. Irgendwann, wenn ich meine Probleme, die nur mich etwas angehen, gelöst habe.“

— Jahal verabschiedet sich

Als man eine Bank auf Corellia ausrauben wollte, seilte sich Corraeth ab. Er wurde vorgeschickt, um eine Basis am Rande von Coronet einzurichten. Vom bereitgestellten Budget hatte er sich neben etwas Proviant und Treibstoff ein Raumer gekauft. Es war kein großes Gefährt, nur ein kleiner Yavin-Runner. Er warnte die Mannschaft, ihm zu folgen oder ausfindig zu machen. Sie würden seinen Aufenthaltsort weder über den Schiffshändler, der den Runner verkauft hatte, noch über lokale Sicherheitskräfte ausfindig machen können.

Er flog mit dem Yavin-Runner, den er Razor's Heritage nannte von Corellia in den Äußeren Rand und verschiffte mehrere Monate lang Güter entlang der Borderland-Region, bis er von der Neuen Republik gefangen genommen wurde. Im Vorfeld der Zweiten Schlacht um Orinda wurde Corraeth vom Geheimdienst der Neuen Republik zwangsrekrutiert, um der Besatzung der NRS Coventry eine Inflitrierung des Imperialen Informationszentrums in der Hauptstadt Orindas zu ermöglichen. Jahal wurde dabei leicht verletzt, aber überlebte.

Der tote Gott träumtBearbeiten

Deadspace-Jahal

Der Blick in den Abgrund. Der Abgrund blickt zurück.

„Ihr redet von der Stygianischen Caldera? Ich war dort und ich sage euch, bleibt hier. Hier seid Ihr sicher. In der Caldera findet Ihr im Bestfall nur den Tod.“

— Jahal, Jahrzehnte später

Erzürnt, wieder zum Spielball der Mächtigen geworden zu sein, zog es ihn in die Nähe der Unbekannten Regionen, in das zivilisatorische Grenzgebiet. Dort nahm er bald das Angebot eines merkwürdigen Propheten an. Diese Insekten-Gestalt beuaftragte ihn, zur Stygianischen Caldera zu fliegen und ein System zu erforschen, von dem sie - das Insekt sprach von sich immer im Plural - gehört hatten, es gäbe dort wertvolle Mineralien.

Jahal konnte später nicht sagen, wieso er das Angebot annahm, doch er flog zur Caldera, einer Raumregion, die das alte Reich der Sith abschirmte. Was ihm dort widerfuhr, ist unbekannt. Doch auf dem Planeten Jaguada gehen während des Sith-Imperialen Krieges immer wieder Gerüchte um, dass ein verrückter Mensch behaupten würde, er wäre in der Stygianischen Caldera auf einen toten Gott getroffen, der ihn bis zum Wahnsinn gefoltert habe. Und er nun wieder hier sei, um von den Taten zu berichten und weitere Glücksritter anzuziehen, mit denen der Gott spielen könne.

CharakterBearbeiten

Jahal war ein aufgeweckter kleiner Junge, ein verschlossener Teenager, ein Mann mit trockenem Humor und ein griesgrämiger Alter. Dennoch behielt er einige Charakterzüge im Laufe seines Lebens bei. Ein leichter Sinn für dunklen Humor, gepaart mit einem Sinn für Relationen. Er wusste immer, wann ein Witz angebracht war und wann er eine schwierige Situation entschärfen konnte.

FähigkeitenBearbeiten

„Und dann erwidert der Mann: Wieso bremst das Schiff schon ab? Wir haben doch erst die halbe Strecke hinter uns!“

— Jahal versucht sich an einem Raumfahrerwitz.

Durch sein Leben mit Krihel Jee's erlernte Jahal früh bereits nützliche Kniffe und Tricks. Mit 16 konnte er bereits einfache Speederbikes oder Landgleiter kurzschließen. In reiferen Jahren erweiterte er diese Fähigkeiten auch auf das Slicen simpler Computersysteme. Er war kein Profi, aber konnte immerhin rückständige Computersysteme, wie man sie im Äußeren Rand häufig fand, bis zu einem gewissen Grad unterwandern.

Durch seine Ausbildung und seinen Dienst in der Imperialen Sternenflotte wuchs Jahals Kenntnis um galaktische Politik, militärische Protokolle, Raumschifftechnik, Antriebs- und Waffensysteme sowie navigatorische Real- und Hyperraumkalkulation. Dieses Wissen diente ihm während seiner Zeit in der Schwarzen Sonne und als Freihandelskapitän gut.

Ebenso erlernte er grundlegende Selbstverteidigungstechniken, die ihm in seinem fortgeschrittenen Alter jedoch zunehmend weniger nutzten, da sie sich auf Agilität oder fließende Bewegungen stützten. Als normaler und durchschnittlich begabter Mensch war er ebenso Suggestionen durch die Macht, mit Pheromonen oder mit einer Waffe schutzlos ausgeliefert. So kam es auch, dass er schlussendlich in die Stygianische Caldera reiste.

Familie und FreundeBearbeiten

  • Krihel Jee's - Jahals Ersatzvater. Der Alderaaner hatte eine große Wirkung auf Jahals späteren Charakter.
  • Nidia Ridad. - Die Tochter eines Bekannten. Durch sie kam er zur Schwarzen Sonne.
  • Punisher-Crew - Mit den einzelnen Mitglieder der Piratenbande um Captain Sparrow verstand sich Jahal meist gut. Mit einigen, wie Cameron Poe schloss er sogar Freundschaft, während andere, wie Marc Raider, durch ihren Verrat an der Mannschaft zu personae non grata wurden.
  • Crispy - ein Donutdroide der Serie Crisp-E-O. Crispy begleitete Jahal auf seinen späteren Reisen und diente ihm als Koch und Begleiter.

Hinter den KulissenBearbeiten

  • Der Charakter Jahal Corraeth war für den Spieler Jahal dessen erster und bislang ältester Charakter - sowohl was In-Game-Alter als auch Spieldauer angeht. Ebenso war der Charakter das Namensvorbild für den Alias bzw. Nickname besagten Spielers.
  • Das Profilbild stammt vom Schauspieler Richard Dean Anderson, zu dessen bekanntesten Rollen "MacGyver" und Colonel Jack O'Neill in "Stargate: Kommando SG-1" zählen.
  • "Jahal Corraeth" ist der allererste Artikel, der in der SWRApedia verfasst wurde.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki