FANDOM


Werft.jpg Werft.jpg
Galactic-Alliance.png
Harlekine
Gubdi Daggit.jpg
Beschreibung
Anführer:
  • Gubdi Naggit
Mitglieder:
  • Raiiko Osa
  • Captain Zuslakk
  • Lo-Ren-Gir
  • Silvestrus Drake
Gründungsdatum:

44 NSY

Einsatzvehikel:
Ausrüstung:
Admina
RS-Gruppe:

z.b.V. Harpyien und evtl. Jedi

Fraktion:

Die vermeintliche Raumjägerstaffel der Harlekine ist eine von Jedi angeführte Mischeinheit aus Soldaten der Galaktischen Allianz und Antarianischen Rangers, der von Jedi-Meister Luke Skywalker im Yuuzhan Vong-Krieg ausgehobenen und bis in die Gegenwart existierenden Zwillingssonnen-Staffel nicht unähnlich.

Kommandiert wird die Truppe aktuell von dem Jedi-Ritter Gubdi Naggit, einem Chadra-Fan. Zu den weiteren Führungsleuten gehören die Twi'lek Raiiko Osa (auch: Raiikoo'sa), ebenfalls Jedi-Ritter, der Ranger Captain Zuslakk, ein Barabel, und die cereanische Pilotin des Sternenjägerkommandos der Galaktischen Allianz Lo-Ren-Gir. Verantwortung übernimmt auch von Zeit zu Zeit Naggits menschlicher Padawan Silvestrus Drake.

GeschichteBearbeiten

Ihre Entstehung als Formation datieren die Harlekine bis in das Jahr 44 NSY. Sie gründeten sich in der Folge der unzähligen Sklavenaufstände zu jener Zeit, um den Unterdrückten Beistand in ihrem Freiheitskampf und in ihrem Anspruch auf unveräußerliche Rechte zu gewähren. Die erste Generation der Staffel setzte sich noch aus einem Jedi-Ritter von der Spezies Twi'lek und einem Haufen seiner Artgenossen zusammen, so dass deren Aktivitäten sich vornehmlich auf den Sklavenhandel um Ryloth begrenzten, doch folgte nicht zuletzt aufgrund der Aufnahme weiterer Rassen eine räumliche Ausweitung des selbstgegebenen Auftrags.

In den kommenden Dekaden begriffen sich die Harlekine zunehmend als galaxisweit tätige Truppe zur Sklavenbefreiung und für den Krieg gegen unterjochende, kriminelle Vereinigungen wie die der Zygerrianer, Thalassianer und Karazaks. In der Natur der Sache blieben damit die Territorien des Äußeren Rands vorwiegend ihr Einsatzgebiet, da in jener Region der Sklavenhandel am stärksten florierte und am wenigsten überwacht wurde. Schon in diesen Jahren behauptete sich die Eigenschaft der Formation nicht lediglich eine Raumjägerstaffel von Freiwilligen darzustellen. Die Harlekine erhielten Zulauf von Allianzpiloten und anderen Jedi, darüber hinaus gewannen sie durch die paramilitärischen Antarianischen Rangers kommandotaugliche Strukturen zu asymmetrischer Kriegsführung am Boden und geheimdienstähnlichen Missionen. Eine große Mannstärke erreichten die Harlekine nie, wollten sie doch mobil bleiben und sich gar einen gewissen Grad Unabhängigkeit bewahren. Ein Mittel hierzu stellte die Aneignung von Frachtern und dergleichen dar, um dem bunt zusammengewürfelten, wandernden Trupp ein zeitweiliges Heim zu geben. Die inzwischen irreführende Bezeichnung als Staffel legte er aber nicht ab.

Verschiedene Regierungen, Senatoren und Ausschüsse der Allianz sowie der Hohe Rat der Jedi beobachteten die Entwicklung mit Sorge, insbesondere nachdem sich die Staffel unter ihren wechselnden Jedi-Anführern den Ruf erarbeitet hatte, außergewöhnlich kompromisslos gegenüber Sklavenhändlern und -jägern zu sein. Vielfach wurde auch in der Öffentlichkeit die Frage aufgeworfen, ob ein feindliches Opfer nicht ebenso gut gefangengenommen werden hätte können. Einzelne Medien rückten die Einheit in die Nähe von Selbstjustiz übenden, geradezu blutrünstigen Rächern, die sich jeglicher staatlicher Kontrolle und der Verantwortung für ihre Taten entzögen.

Ova Periido 01.jpg

Die Twi'lek Raiiko Osa ist eine von drei Jedi in der aktuellen Harlekin-Staffel.

Die Wahrheit gestaltete sich anders. Die Harlekine besaßen sehr wohl Fürsprecher unter den Jedi, im Militär und in der Politik und damit Bindungen zu Institutionen, obgleich sie sich nicht immerzu problemlos in bestehende Hierarchien einbetten ließen. Letztendlich lag es in den Händen der jeweilig kommandierenden Jedi, wie eng die Staffel mit der Hoheitsmacht und dem Neuen Jedi-Orden arbeitete und ihre Aktivitäten damit gefährlich durchsichtig für mitunter korrupte Verbündete machte. Auch die Distanz zur Presse nahm von Anführer zu Anführer zu oder aber verringerte sich. Suchten sie den Abstand, verdammten die Medien sie in haltlosen Verschwörungstheorien; tauschte man sich mit ihnen regelmäßig aus, wurde man zwar als Held gefeiert, machte sich aber nicht nur gegenüber kriminellen Syndikaten verwundbar.

An den Zielen der Harlekin-Staffel änderte sich hingegen über achtzig Jahre so gut wie nichts. Dies galt aber nur für Spanne, in der der galaktische Frieden währte. Nachdem das Scheitern des Ossus-Projekts politisch eskalierte und 127 NSY der Krieg zwischen Fel-Imperium auf der einen Seite und Allianz und Jedi auf der anderen ausbrach, rief man auch die Harlekine als eine von wenigen kampferprobten Mischeinheiten an die Front.

Aktuelle StaffelaufstellungBearbeiten

Eine konventionelle Diensteinteilung zu schreiben, ist im Fall der Harlekin-Staffel kaum möglich, da diese der Vorstellung einer gewöhnlichen Raumjägereinheit widerspricht. Schließlich weist die hybridhafte Gruppe in ihren Reihen Nichtmilitärs, Besatzungsleute der Flotte und Antarianische Rangers auf. Nicht zuletzt infolge dieses Umstands wird im Folgenden nur auf die wichtigsten Harlekine eingegangen.

Veränderungen im Personal sind selten. Aufgrund gemeinsam bestrittener Erlebnisse ist es wie eine Familie zusammengewachsen, und ähnlich wie in einer Familie werden nach angemessener Einübungszeit Platz und Verantwortung einer nachfolgenden Generation vermacht. Zum Beispiel lassen sich unter den zugehörigen Jedi durchgängige Linien von Meistern, Padawans und wiederum deren Schülern nachweisen, die in achtzig Jahren den Harlekinen angehör(t)en, unter ihnen lernten, sie befehligten und/oder sogar in dem Kreise ihr Leben ließen.

Über derartige Beziehungen wird meistens auch die Rekrutierung gehandhabt. Kein Neuzugang stellt einen Fremdkörper für alle dar. Er kennt mindestens ein gestandenes Staffelmitglied und hat sich von diesem überzeugen lassen.

Gubdi Naggit - Harlekin EinsBearbeiten

Der freundliche Chadra-Fan Gubdi Naggit trat mit dem Befehl über die Harlekine vor wenigen Jahren in die großen Fußstapfen seines Meisters Hammon-su, einem Codru-Ji Jedi, der mittlerweile zum Schwertmeister des Ordens berufen worden ist. Als herausragender Jagdpilot und leidenschaftlicher Erfinder machte der Ritter bereits zuvor von sich reden. Seine natürliche Wachsamkeit ist Naggit im Raum-/Luftkampf ebenso von Nutzen wie seine bastlerische Improvisationskunst für die gesamte Staffel.

Fluch wie Segen stellt sein schier endloses Verständnis für jedermann dar. Jenes hilft ihm, die richtigen Worte für soeben befreite, vorübergehend hilflose Sklaven zu finden. Andererseits erlaubt sein großes Herz den eigenen Untergebenen vielleicht zu viele Fehler. Vom zuweilen angebrachten strengen Ton, auch gegenüber seinem (ersten) Padawan Silvestrus Drake, nimmt er oft Abstand.

Zusammen mit dem jungen Menschen bildet Naggit einen Flügel aus zwei CF9 Crossfire Sternenjägern und befehligt vornehmlich die fliegende Abteilung der Einheit. In seine Maschine hat der technisch versierte Chadra-Fan zusätzlich Prothesen installiert, um die Nachteile seiner kurzen Gliedmaßen wettzumachen. Die Farbe seines Lichtschwerts ist grün.

Silvestrus Drake 01.jpg

Gubdi Naggits Padawan Silvestrus Drake ist gleichzeitig dessen Flügelmann.

Silvestrus "Sil" Drake - Harlekin ZweiBearbeiten

Der Abkömmling eines von der Jedi Barnette Drake vor hundert Jahren adoptierten Kiffars wuchs vorwiegend in der relativen Geborgenheit der Akademie von Ossus und im Überfluss des Neuen Jedi-Tempels auf der Stadtwelt Coruscant auf, so dass ihn die unterschätzten Gefahren und Entbehrungen, denen er bei den Harlekinen begegnete, zuerst stark verunsicherten. Noch heute zehren Selbstzweifel an Silvestrus. Umso schlimmer, dass der junge Mann häufig vor anderen versucht, seine Ängste mit Draufgängertum und lässigem Gehabe zu überspielen. Sein Lehrmeister, Gubdi Naggit, hat dies durchaus erkannt und rät seinem Padawan, sich der lebendigen Macht bewusster zu werden statt sich ständig seine Befürchtungen zu vergegenwärtigen und profilieren zu wollen.

Mag Sil, wie er in der Regel gerufen wird, zwar noch nicht unmittelbar vor den Prüfungen zum vollwertigen Jedi-Ritter stehen, ist er dennoch als Jagdpilot und am Lichtschwert ein respektierlicher Kontrahent - solange er die Ruhe behält. Nicht nur um sich zu verbessern, sucht er für Lektionen und Übungen im Schwertkampf vorzugweise und im Einvernehmen mit seinem Ausbilder die darin nahezu meisterhafte Twi'lek Raiiko Osa auf.

Wie Naggit pilotiert er einen Jäger des Modells X-83 TwinTail, inklusive eines fest integrierten Astromech-Droiden mit dem Namen Torch. Die Klingenfarbe seines Lichtschwerts folgt nicht dem Beispiel seines Meisters, sondern dem von Raiiko: sie ist blau.

Lo-Ren-Gir - Harlekin FünfBearbeiten

Gemäß ihrem Betragen sollte man meinen, der Lieutenant aus dem Sternenjägerkommando der Galaktischen Allianz läge keinen Wert auf ihre Zugehörigkeit zur Staffel. Lo-Ren-Girs häufiges Befremden und kritische Hinweise sind jedoch auf die komplexe, binäre Struktur ihrer Gehirne zurückzuführen. Als Cereanerin ist es ihr möglich, verschiedene Sichtweisen zur gleichen Zeit anzunehmen, gegeneinander abzuwägen und sie dann auch nach außen hin zu vertreten. Oft gerät die Militärpilotin in Konflikt mit Gubdi Naggits nichtautoritärem Führungsstil und seinem Hang zur Nachsicht, doch letzten Endes ist sie fügsam - gelegentlich unter Protest, meist im Clinch mit dem Ranger Captain Zuslakk.

Da Lo-Ren-Gir streng genommen keine befehlshabende Funktion in Bezug auf die Gesamtstaffel bekleidet, aber inoffiziell als Sprecherin der Allianzsoldaten - acht weiteren Jagd-/Kampfpiloten und fünf Crewleuten der Harlequin 13 - unter den Harlekinen gilt, hat das Sternenjägerkommando ihr den Titularrang eines Brevet Captains zuerkannt. In der Regel wird sie daher nicht als Lieutenant, sondern als Captain angeredet.

Sie selbst fliegt einen von vier Sternenjägern des Typs CF9 Crossfire.

Raiiko OsaBearbeiten

Wie Gubdi Naggit ist auch Raiiko Osa ein Schüler des Codru-Ji Hammon-su gewesen und folgte als Padawan chronologisch auf den Chadra-Fan. In ihrer Affinität für das Lichtschwert ist die vor Kurzem zum Ritter erhobene Twi'lek dem gemeinsamen Ausbilder verwandter als Naggit. Mit beachtlicher Selbstdisziplin und angeborener Körperbeherrschung eignete Osa sich fast alle Stile an und steht dem inzwischen zum Schwertmeister bestallten Lehrer kaum nach.

Während der Kommandeur mit Leutseligkeit und Güte auftrumpft, dessen zutraulicher Eleve Silvestrus Drake zum verkrampften Übermut neigt, ist Raiika Osa eine souveräne Ausstrahlung zueigen, die von Ernsthaftigkeit gegenüber der eigenen Mission sowie dem Dasein als Ordnungs- und Friedenshüter geprägt ist und ihren Worten mitunter unangenehmes Gewicht verleiht. Umso befremdlicher empfindet sie über organisatorische Notwendigkeiten hinaus gehende Banalitäten, die letztendlich jedoch auch zum sozialen Leben der Harlekine gehören. Die Twi'lek genießt daher deren größten Respekt, deswegen aber nicht die höchsten Beliebtheitswerte.

Anders als ihre Ordensbrüder fliegt sie in der Regel keinen Raumjäger, sondern führt von der Harlequin 13 aus Zuslakk und die Antarianischen Rangers in mannigfaltige Einsätze am Boden. Im Sturm orientieren sich diese oft am gleißenden Blau von Raiikos Lichtschwert. Es hiebt, sticht und schwingt vorweg.

Der weibliche Jedi-Ritter rangiert als Zweite in der Befehlskette hinter Gubdi.

ZuslakkBearbeiten

Als wäre seine Herkunft als Barabel nicht schon ein Anlass dafür, von großer Verehrung der Jedi im Allgemeinen auszugehen, hat Zuslakk durch jahrelange Dienste im Korps der Antarianischen Rangers, einer paramilitärischen Organisation von Freiwilligen zur Unterstützung des Ordens, seine Ergebenheit zusätzlich bewiesen. Zweifel an den Rittern in der Staffel lässt er sich und anderen, insbesondere den ihm untergebenen Rangers, nicht zu, womit sich regelmäßige Spannungen zwischen ihm und der kritischer eingestellten Allianzoffizierin Lo-Ren-Gir unvermeidlich verhalten.

Unbestritten sind Zuslakks natürliche Jagdinstinkte und seine gesammelte Felderfahrung in verdeckten Operationen und Gefecht am Boden. Sie machen ihn zu einem formidablen Kundschafter und versierten Berater im respektvoll-höflichen Umgang mit Gubdi Naggit und Raiika Osa, wobei ihm die Twi'lek als Mit-Dauerpassagierin der Harlequin 13 und Quasivorgesetzte der mitgeführten Abteilung Rangers einiges näher ist. Ihr gegenüber erfüllt er eine Rolle als rechte Hand.

AusrüstungBearbeiten

Die Harlekine zeichnen sich dadurch aus, nicht auf ein Raumjägermuster festgelegt zu sein. War diese Eigenschaft in den Anfangsjahren noch aus der Not geboren, so dass zusammengeflickte "Bastarde" vom Typ Chir'daki neben damals modernen XJ7 X-Wing Sternenjägern flogen, machten sich die späteren Harlekine die Vielseitigkeit zur Tugend.

In der Gegenwart bemannen Gubdi Naggit und sein Padawan Silvestrus Drake zwei X-83 TwinTails. Es schließen sich zwei Rotten zu je vier Maschinen an. Eine verfügt über CF9 Crossfires, die andere über I4 Ionizers mitsamt Astromech-Droiden. Gelingt es dieser Macht nicht ein flüchtiges Sklavenhändlerschiff zeitig aufzubringen, vermag vielleicht ein einzelnes Exemplar des Modells Jumpstar HPF den Hyperraumsprung des Entkommenen mit seinen Methoden zu rekonstruieren, um die Verfolgung wieder aufnehmen zu können.

Die Harlekin-Staffel ist trotz ihrer Bezeichnung nicht auf Einsätze im offenen All beschränkt. Sklavenlager befinden sich schließlich oft auf Planetenoberflächen oder in festen Weltrauminstallationen, und manchmal muss zur eigenständigen Informationsgewinnung mehr als ein paar Worte gewechselt werden. In solchen Fällen findet ein Crix-Klasse A-2 Angriffsshuttle namens Harlequin 13 Gebrauch, das eine Handvoll Antarianische Ranger unter dem Befehl von Raiiko Osa und Ranger Captain Zuslakk trägt und darüber hinaus der gesamten Mischeinheit eine temporäre Unterkunft ohne viel Privatsphäre bietet. Beliebter, weil eine Abwechslung zur Bedrängtheit eines Raumjägercockpits und den spartanischen Bedingungen an Bord der Harlequin 13 bedeutend, sind die von Zeit zu Zeit aufgeschlagenen Camps, dessen Ausrüstung im Frachtraum des Shuttles mitgeführt wird. An Landfahrzeugen hat die Harlequin 13 einen kampfwertgesteigerten Arrow-23 Transportlandgleiter aus älteren Beständen der Rangers und zwei bewaffnete Model 67 Shrieker Düsenräder aufgenommen. Die mitinbegriffene Werkstatt plus übersichtlichem Ersatzteillager erlauben zwar kleine Wartungsmaßnahmen und behelfsmäßige Reparaturen, aber Aufenthalte auf Trägern und in Werften alle paar Monate sind nichtsdestotrotz unumgänglich.

Aufgrund der bunten Zusammenstellung von Kräften ist die Harlekin-Staffel theoretisch mehreren Dienststellen und vorgesetzten Gremien untergeben, doch in der Praxis ist sie schwierig einzuordnen. Die ungeklärte hierarchische Situation hat dazu geführt, dass sich die Einheit einen eigenen kleinen Haushalt leistet. Letztendlich ist sie auf materielle und personelle Zuwendungen von verfügungsberechtigten Sympathisanten in Orden, Politik und Militär angewiesen.

Hinter den KulissenBearbeiten

  • Diese Einheit aus Nichtspielercharakteren hat den Zweck das Umfeld der Rollenspielgruppe Harpyien zu bereichern, außerdem das der gespielten Jedi.
  • Alle Angaben sind mit Vorbehalt zu betrachten.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki