FANDOM


Werft Werft
Logo Die Ungebundenen
Gav Jendri
Gav jendri 04
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Haarfarbe:

dunkelblond

Augenfarbe:

blaugrün

Körpergröße:

1,75 m

Biografische Daten
Geburtsdatum:

97 NSY

Geburtswelt:

Taris

Rang:

ver'alor

Teilstreitkraft:

Mandalorianische Protektoren

Fraktion(en):

Mandalorianer

Admina
Spieler:

NSC (Lui)

Gav Jendri zählt zu den Mandalorianischen Protektoren zur Zeit des Sith-Imperialen Krieges. Als gehorsamer Krieger befolgt er die Order des amtierenden Mand'alor Yaga Auchs, sich weitgehend aus dem Konflikt zu halten.

Gegenwärtig gehört er dem Kontingent seiner Waffenbrüder und -schwestern an, das sich im Rahmen des Mandalorianisch-Verpinischen Pakts an der Sicherheit im Roche-Asteroidenfeld beteiligt.

LebenslaufBearbeiten

Geboren in einem Vheh'yaim auf Taris, blieben Gav kaum Jahre, um seinen Vater Arles kennenzulernen und Erinnerungen zu ihm zu sammeln. Als Mandalorianischer Protektor begegnete er stets Gefahren, ähnlich wie seine gleichermaßen tätige Mutter Inoe, und zu früh, aber lediglich konsequent fand Arles den Tod in einem Einsatz auf Vorpa'ya. Auch wenn sich das Kleinkind Gav des Verlusts nicht bewusst werden konnte, zog Inoe aus der Tragödie des beeinträchtigten Familienglücks Schlüsse für die gemeinsame Zukunft. Mit Wehmut legte sie ihre Rüstung für immer ab, um aus Liebe zu ihrem Sohn fortan ein beständigeres, weniger abenteuerliches Leben zu führen. Den Gedankengang trieb zudem ein sie verehrender Winzer vom Planeten Kalevala namens Kalixt an. Kostspielige Geschenken nachgefolgt, bot er ihr eine gesicherte Existenz ohne Geldsorgen. Schließlich willigte Inoe ein ihn zu heiraten und ließ sich mit Gav auf Kalevala nieder.

In den kommenden Jahren erwies sich jedoch Gavs Stiefvater als zunehmend herrsch- und eifersüchtig, auch in Bezug auf einen Toten. Mit Inoes anhaltender Zuneigung für ihren gefallenen, ersten Mann, dessen vollständige Rüstung sie in Ehren hielt, wollte sich Kalixt nicht abfinden. So erzwang er die Übereinkunft, Arles' beskar'gam vor dessen Sohn zu verstecken und kein Wort über Inoes aufregende Söldnervergangenheit und die mandalorianische Kriegertradition im Allgemeinen zu verlieren. Berührungen mit der martialischen Kultur ergaben sich außerhalb des Haushaltes selten. Ihn beschäftigten sowieso Schulfächer Mathematik und Sternenkunde weitaus mehr, dicht gefolgt vom Werkunterricht, den er mit einer Bastelleidenschaft für Raumschiffmodelle verband.

Diese Passionen zeichneten seinen Weg vor. An dem Institut für Sternenschiffingenieurwissenschaften auf Perithal VI machte er den nächsten Schritt zu einer vielversprechenden Karriere als Konstrukteur, auch wenn er dadurch weiterhin finanziell abhängig von seinem Stiefvater blieb und dessen unangenehm gewordene Bevormundung dulden musste. Kalixt plante mit Gavs Anstellung bei den heimischen Kalevala Spaceworks, auch dann, als jener nach fertigem Studium 121 NSY dem Ruf einiger Freunde und seines weiblichen Schwarms Esati zum Konzern Rendili StarDrive erlag. Für den Winzer bedeutete diese Beschäftigung lediglich eine Zwischenstation, für Gav, wie er später bemerkte, auch.

Gav jendri 02

Der angehende Protektor ohne Helm.

Die Versprechungen seiner Kommilitonen hatten ihn geblendet, denn Gav fand nicht die Entfaltungsmöglichkeiten, die er sich als angehender Raumschiffdesigner wünschte, vor. Von engstirnigen, konservativen Vorgesetzten fühlte er sich oft ausgebremst. Zur überdauerten Firmenstrategie wollten seine Träume von agilen Sternenjägern sowie von neuen Konzepten für das Kleinfrachtersegment nicht passen. Anstatt angehört zu werden, verwies man ihn an die Jahrtausende alte Geschichte des Werftunternehmens. Trotz wachsendem Verdruss tat er dies sogar und suchte einen Ansatz, um eigene Ideen rechtfertigen zu können. Doch entdeckte er etwas anderes, nämlich die eine oder andere Verknüpfung des Konzerns mit den mandalorianischen Kriegern von einst, die vor allem in alten Verliesschiffen bestand. Die klobig empfundenen Monstrositäten waren zwar nicht sein Fall, aber die Neugier auf Gavs eigene Herkunft dafür geweckt. Beruflich frustriert, darüber hinaus unmissverständlich wie schmerzhaft abgelehnt von seiner Traumfrau Esati, nahm er bald darauf unbezahlten Urlaub, um sich eingehender mit der Historie der Mandalorianer auseinanderzusetzen. Halt war für ihn in dieser Zeit dringend von Nöten, und er glaubte ihn in überlieferten Leitlinien wie dem Superkommando-Kodex und der Resol'nare gefunden zu haben.

Mit Erstaunen entdeckte der Ingenieur in Annalen den mütterlichen Familiennamen Jendri als den eines alten Clans und erschloss sich dessen Werdegang bis in die Gegenwart. Die größte Überraschung erwartete ihn am Ende eines ungewöhnlichen Umwegs — er lernte nun doch noch seinen Vater Arles kennen, obgleich als Held in zeitgenössischen Erzählungen. Die Erkenntnisse brachten sein Leben so gehörig ins Wanken, dass er in Hinblick auf seine Zukunft abzuwägen begann: den stillen Tod seiner Kreativität bei Rendili StarDrive, die wachsende Entmündigung durch seinen Stiefvater, sollte er für die Kalevala Spaceworks in der gefühlten Heimat arbeiten, oder den Antritt zu einem Vermächtnis als mandalorianischer Protektor. Von der letztgenannten Option versprach er sich nicht nur ein spannendes Kapitel, neuen Lebensinhalt und lange Zeit gesuchte Selbstständigkeit, sondern auch schöpferische Möglichkeiten. Die Affinität der modernen Mandalorianer für trickreiche, technische Apparate übte einen Reiz auf ihn aus.

Gav entschied sich für das Erbe und konfrontierte seine Eltern mit dem Beschluss, die Gefahr zum ständigen Begleiter zu machen, so wie sein Vater Arles und seine Mutter Inoe vor ihm. Jedes Mittel war Kalixt daraufhin recht, seinen Stiefsohn zur vermeintlichen Vernunft bringen zu wollen. In Rage redete sich der Winzer, und er drohte sogar mit der Verbannung von seinem Besitz, bis Inoe einschritt. Sie versuchte zu vermitteln, doch uneinsichtig wie sich Kalixt gab, überwog ihr Verständnis letztlich für Gav. Die Ehekrise in Kauf nehmend, fing sie an, ihrem Sohn von früheren Unternehmungen mit Arles, die sie so lange hatte verschweigen müssen, zu erzählen, und befürwortete Gavs Plan nicht nur, sondern unterstützte ihn tatkräftig. Gerührt vertraute sie ihm Arles' alte Rüstung an und bewerkstelligte überdies den seit Dekaden ruhenden Kontakt zu den nächsten Verwandten im Clan Jendri. Ein Cousin, Kelaun Jendri, erklärte sich ohne viel Zureden bereit Gav anzuleiten und ihm beim Einstieg als mandalorianischer Protektor behilflich zu sein.

Gav jendri 01

In rotbemalter Rüstung ehrt Gav auf traditionelle Weise seinen leiblichen Vater Arles Jendri.

Als 122 NSY die Ausbildung auf Ordo begann, stellte Gav fest, wie wenig vorbereitet er war. Im Vergleich zu seinen Kameraden mangelte es ihm an Kraft, Ausdauer und Nahkampferfahrung, vor allem in Bezug auf die ungeahnt schwere Rüstung, so dass er hinter anderen zurückfiel und ihm wahlweise die unfreiwillige Verabschiedung oder das Schicksal als Witzfigur drohte. In den ersten Monaten wurden sogar Wetten gegen seinen Verbleib abgeschlossen. Manche glaubten, er fiele als erstes Mitglied seiner jungen Einheit — wenn nicht in einem Gefecht, dann bei einer Partie Meshgeroya.

Gav wollte dennoch seinem Vater unbedingt nacheifern, konnte dieser jedoch nicht werden. Er war stets ein Mann des Geistes gewesen. Als solcher erarbeitete er sich eine Lösung. Mit Hilfe seines Sachverstandes passte er Arles' zu groß geratene beskar'gam optimal an seine Maßen an, konfigurierte sie entsprechend seinen Bedürfnissen und wählte andere Waffen als den väterlichen Karabiner und dessen Sturmgewehr. Kleinere Blasterpistolen zog Gav fast so schnell wie ein Revolverheld, und für einen kombinierten Umgang seiner Gadgets bewies er den nötigen, blitzgescheiten Kopf. Noch wichtiger: als Schiffingenieur begriff er Raumer von der Niete an und demonstrierte ein bislang kaum abgerufenes Talent zum Steuern solcher Vehikel. Binnen Wochen wandelte er sich vom verlachten Prügelknaben zum zuverlässigen Leistungsträger. Zuvor hinderlich, ab da Lebensretter seiner Kameraden. Mit seiner Bescheidenheit gewann er ihren Respekt und sie in einigen Fällen als Freunde.

Die Jahre vergingen. Während dieser färbte Gav zum Gedenken an seinen Vater die beskar'gam rot. Unter den Protektoren stieg er in den Rang eines ver'alor sowie zum Kommandanten einer Raumpatrouille im mandalorianischen All auf. In der Aufgabe stoppte er feindliche Schiffe, enterte sie und übergab sie mit gefangener Besatzung der Stadt Keldabe auf Mandalore. Seltener ereignete sich auf Geheiß des Mand'alor ein Söldnerjob, der Gav außerhalb des Sektors führte, doch sie kamen zustande.

Die einmalige Gelegenheit einer Herausforderung lockte, als der später so genannte Sith-Imperiale Krieg 127 NSY ausbrach. Die Galaktische Allianz hatte das Heer des Mand'alor Chernan Ordo angeworben, den Planeten Botajef gegen den imperialen Feind zu halten, bis Entsatz in Gestalt einer Allianzflotte einträfe. Auch Gav wurde berufen, an der Großmission teilzuhaben, und er trat sie, angesteckt von der Begeisterung seiner Kameraden bei der Aussicht auf unvergänglichen Ruhm, enthusiastisch an. In einem Tra'kad flog er unerschrocken die Truppen ins Kampfgebiet, bis der erschütternde Rückzugsbefehl für die gesamte Armee gegeben wurde. Gehorsam nahm er Waffenbrüder- und schwestern wieder auf, bewahrte sie vor Gefangenschaft oder Tod, um dann mit ihnen in den mandalorianischen Raum überzusetzen.

Die Verstörung dauerte an, da der Nachfolger des auf Botajef gefallenen Chernan Ordo, Mand'alor Yaga Auchs, entschied, sich in dem anhaltenden Konflikt neutral zu verhalten und seine Krieger in dem Zusammenhang nach Mandalore zu rufen. Gav gehörte zu denjenigen, die kurz darauf die Welt wieder verlassen durften, um weiterhin den Vertrag zum Schutz der Verpinen im Roche-Asteroidenfeld und ihrer ökonomischen Interessen zu erfüllen. Erneut leistete er Raumpatrouille, brachte nun vor allem Schmuggler zur Strecke und spürte Industriespione auf.

Gav jendri 05

Gav Jendri in seinem achten Jahr als Mandalorianischer Protektor: ein Kraftprotz wurde er nicht, aber seinen Trainingsstand verbesserte er im Laufe der Zeit.

129 NSY kam Gav dem Krieg ein weiteres Mal nah. Ausgerechnet eine imperiale Armada drang in das Roche-System ein, doch lautete die Anordnung von oben, nicht den ersten Schuss abzugeben und den Verband, zu dem Großadmiral Morlish Veeds Sternenzerstörer Imperious zählte, passieren zu lassen. Tatsächlich schien die Streitmacht nicht an der Heimat der Verpinen, sondern lediglich am Durchflug interessiert. Der spannungsgeladene Vorgang erinnerte Gav erneut an die Rolle von Mandalore im Krieg, die eigentlich keiner gleichkam.

CharakterBearbeiten

Scheu ist Gav keineswegs, obgleich er dazu neigt, grüblerisch zu sein und in sich gekehrt zu wirken. An Selbstvertrauen und Kampfesmut mangelt es ihm spätestens nicht mehr, seitdem er zum vollwertigen Mandalorianischen Protektor gereift ist.

Bis vor Kurzem konnte man ihn auch als lebensbejahend beschreiben, doch haben ihn die Ereignisse seit der Schlacht von Botajef verändert. Um die Chance auf große, besungene Taten gebracht, versteht Gav nach wie vor nicht Yaga Auchs' Entschluss zur Passivität im Krieg, behält dies aber für sich. Insgeheim kritisch, aber gehorsam steht er zu seinem Mand'alor. Die damit verbundene, an ihm zehrende Unzufriedenheit folgert in neuerdings zynische Launen.

Einen Beitrag zu seiner Ausgeglichenheit haben in der Vergangenheit oft Bastelprojekte geleistet. Auch heute zieht er sich noch zu ihnen zurück, um in der Abgeschiedenheit seines Werkens Distanz zur Wirklichkeit zu gewinnen, vielleicht sogar um einen neuen Blickwinkel auf ein Problem zu erhalten. Die Methode ist jedoch inzwischen weniger erfolgreich als in den Vorjahren.

FähigkeitenBearbeiten

Seiner ersten Berufung ist Gav bis heute mit Leidenschaft treu geblieben: dem Tüfteln. Der gelernte Ingenieur wartet und verbessert die nützlichen Apparate seiner Rüstung fortlaufend. Sternenschiffe, die ihm überantwortet werden, erhalten von ihm die gleiche Zuwendung, ist der Protektor doch in seinem Vorleben ein Designer von Raumvehikeln gewesen.

Das tief greifende Verständnis von Technik, Physik sowie Mathematik und die Vertrautheit mit Maschinen im Allgemeinen bilden die Grundlage für Gavs beeindruckendes Vermögen in Rüstung und Raumschiff. Er düst in einem Jetpack ebenso meisterlich durch die Luft wie er mit Jägern und Kanonenbooten zwischen den Sternen tanzt. In einer direkten Konfrontation kann er sich auf seine schnellen Hände und seine leichten Blasterpistolen verlassen.

Komplett ist der Krieger allerdings nicht. Gav mag nicht mehr so unbeholfen sein wie zu seinen Anfangstagen, doch aus gutem Grund geht er nicht auf eigene Initiative in den Nahkampf. Jahrelange Bemühungen haben ihm immerhin eine gewisse Agilität verliehen, um schweren Körpertreffern möglichst zu entwischen und dann hoffentlich wieder auf mittlere oder größere Distanz zum Gegner zu gelangen. Hilfsmittel wie der Flammenwerfer in der rechten Unterarmschiene — er ist Linkshänder — können gleich mehrere Kontrahenten auf einmal abhalten.

Kelaun und Ossune

Gavs langjährige Weggefährten: Großcousin Kelaun Jendri (l.) und die Kerestianerin Ossune Dorw (r.).

Familie und BekannteBearbeiten

Während ohne Frage Gavs Beziehung zum Stiefvater Kalixt nach den frühen Entmündigungsversuchen und dem Zerwürfnis um die Entscheidung, als Mandalorianischer Protektor in die Fußstapfen seines leiblichen Vaters Arles treten zu wollen, gelitten hat, blieb die zur Mutter Inoe unbeeinträchtigt. Im Gegenteil, sie blühte sogar auf, denn die gemeinsame Teilhabe an der mandalorianischen Tradition stärkte das Band zwischen ihnen. Gav konnte es ihr auch nicht übelnehmen, so lange ihre Krieger- und Söldnervergangenheit und die von Arles ihm verschwiegen zu haben. Nach wie vor ist sie ihr für die Enthüllung und die beskar'gam aus den Hinterlassenschaften seines Vaters dankbar.

Zumindest örtlich näher sind Gav jedoch die Kameraden. Unter ihnen ist sein älterer Großcousin Kelaun Jendri hervorzuheben. Der weiterhin aktive Veteran nahm damals Gav unter seine Fittiche, führte ihn in die Protektoren ein und war ihm darüber hinaus ein Mentor in Fragen der Kodizes und der Lebensweise. Auch machte er ihm Mut, als während der Ausbildung viele Zeichen gegen Gavs Eignung sprachen. Von inzwischen ähnlich großer Bedeutung ist für ihn Ossune Dorw. Zusammen mit der impulsiven Kerestianerin bilden Gav und Kelaun ein gut eingespieltes Trio. Letztgenannter weiß noch die eine oder andere List aus seinem wertvollen Erfahrungsschatz beizutragen und ist ausreichend rüstig, um schwere Waffen ins Feld zu führen, wohingegen Ossune primär zum Scharfschützengewehr greift und auf mittlere Entfernung ihre Darksticks schmeißt. Bei geringerem Abstand versteht sie auch mit ihnen zu schlitzen und verbindet gegebene Körperkraft mit Kampfkunst.

In der Konstellation, wobei Gav mittlerweile als ver'alor die Rolle des vorgesetzten Offiziers zukommt, streiften sie zuerst im Mandalorianischen Raum, später im Gebiet der Verpinen, und funktionierten auch bei Söldneraufträgen und Kopfgeldjagden darüber hinaus.

Hinter den KulissenBearbeiten

Alle Angaben sind mit Vorbehalt zu genießen. Das Charakterkonzept befindet sich noch in der Entwicklung.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki