FANDOM


Logo Galaktisches Imperium.jpg

Eihla To'ahk
Eihlato ahk.jpg
Beschreibung
Spezies:

Lethan Twi'lek

Geschlecht:

weiblich

Augenfarbe:

blau

Körpergröße:

1,78 m

Biografische Daten
Geburtsdatum:

14 vE (10 vSY)

Geburtswelt:

Mataou

Posten/Tätigkeit:

OPS Offizier

Rang:

Lieutenant

Einheit:

RenNex

Teilstreitkraft:

Raummarine

Fraktion(en):

Galaktisches Imperium

Admina
RS-Gruppe(n):

RenNex

Spieler:

nowbody

Als eine von wenigen ihrer Art in den imperialen Streitkräften anzutreffende Twi'lek dient Eihla To'ahk, geboren als Eihla'to'ahk, als OPS-Offizier auf Renaari Nexus Station. Der personalbedürftige Kalakarai-Kult presste die Zivilpilotin einst in diese ungewöhnliche Karriere.

LebenslaufBearbeiten

Eihla wurde als Spross einer Händlerfamilie in der Twi'lek-Kolonie eines verdreckten, kleinen Raumhafens auf dem Planeten Mataou geboren. Ihr resolutes Auftreten schon in der Schule, verbunden mit ihrer hohen Intelligenz, machten ihrem Lehrer, der an mangelndem Selbstbewusstsein litt, arge Probleme. Die Schulakten verzeichnen einige Zwischenfälle.

Natürlich wollte sie nicht auf dem Sandhaufen, der Mataou ist, bleiben, verbrachte daher ihre Zeit nach der Schule mit Studien der Astronautik und Schiffstypen. Als sie auf einem Frachter vom Typ Action IV, der Malve, anheuerte, wurde sie quasi sofort dem Navigator zugeteilt, einem alten Herrn namens Firugof, der ein schier unendliches Wissen zu haben schien, das in keiner Datenbank zu finden war. So lernte sie schnell weiter und übernahm den Posten des alten Firugof, als dieser sich zur Ruhe setzte.

Die Malve flog unregelmäßig die agrarproduzierenden Siedlungen auf der halbvergessenen Provinzwelt Durioon an, doch zum Ende des siebten Jahres nach Palpatines Tod über Endor (11 nSY), verhielt sich alles anders als zu den zuvorigen Besuchen. Ein großer, sternzerstörergleicher Keil thronte über dem Planeten und der Action IV wurde von jenem abgefangen. Da sich der Rest der Besatzung nicht sonderlich kooperativ gegenüber den neuen Gebietern von Durioon erwies, teilte man ihn für die niedere Arbeiten in der hiesigen Landwirtschaft ein.

Eihlas Potential jedoch wurde erkannt, und die Lehrkräfte der aus dem Boden gestampften Marineschule in der planetaren Hauptstadt unternahmen ihr Möglichstes, um die Twi'lek auf eine höhere Aufgabe zu Diensten der Kalakarai vorzubeiten: dem an Bord eines ihrer Kampfschiffe im sogenannten Sezessionskrieg. Weil die gejagten Dunkelseiter auf jede erdenkliche Kraft angewiesen waren, neigten sie dazu, die üblichen rassistischen Vorbehalte nach Bedarf weniger zu berücksichtigen.

Die Alternativlosigkeit verlieh Eihlas erzwungener Karriere Flügel. Ende 12 nSY noch ersetzte sie die gefallene Navigatorin Weny Patr auf dem Sternzerstörer der Victory-Klasse Dauphin und beteiligte sich an der gewaltsamen Aneignung von Marschflugkörpern für das Kapitalschiff auf Pzob. Jene erfuhren Sinn und Zweck in der erfolgreichen Invasion von Taris 13 nSY. Kurz darauf wurde die Dauphin auf die Verfolgung flüchtiger, tarisianischer Soldaten angesetzt. Die Jagd endete desaströs, als in der Pacanth-Weite Epicanthix-Krieger über den Zerstörer herfielen, worauf dessen kommandierender Offizier Tanda Pryll den Befehl zur Selbstzerstörung gab.

Dem Sicherheitsbedürfnis des vorangegangenen Kapitäns war es zu verdanken, dass Eihla auf der speziell ummantelten Brücke überlebte und wie andere in die Gefangenschaft der Aggressoren geriet. Ihr Twi'lek-Erbe trat spät zu Tage, als sie mit einigen Kameraden als Sklaven an den Hutten Jago auf Nar Hekka verkauft wurde. Sie durfte in dessen Hofstaat Gäste mit ihrem Tanz becircen, nicht ohne zuvor vom Muun-Majordomus Ytum Pound dafür als gut genug befunden zu werden.

Die Erlösung ermöglichte den Überlebenden der imperiale Privatier Teyr Vyrrum Eddant, der unter den Crew-Angehörigen Tanda wiedererkannte. Eddant gelang es nicht, die Sklaven aus Jagos Diensten zu kaufen, den Hutten aber zu einer Wette zu überreden, welche Eihla und die anderen ganz in ihrem Interesse für sich entschieden. Sie waren wieder frei. Und auch nicht. Teyr prüfte zuerst jeden einzelnen Werdegang, bevor er von seinem Einfluss Gebrauch machte, um der verbliebenen Mannschaft die Laufbahn in der Imperialen Raummarine anzubieten.

Ein Großteil der Ex-Sklaven sammelte sich auf dem Sternzerstörer der Venator-Klasse Ravening, unter ihnen auch die Twi'lek wieder auf dem Posten der Verantwortlichen für die Astrogation. Von Chandaar aus beherbergte die Ravening den sich vermeintlich in den Ruhestand begebenden Admiral Natasi Daala bis zu ihrem Ziel, doch wurde unterwegs ein Mordanschlag auf den prominenten Besuch verübt. Die Ravening nahm daraufhin die Ermittlungen gegen die unbekannten Attentäter auf und versuchte parallel einen Zeitplan zur Materialbestückung einzuhalten, der den Sternzerstörer nach Ruusan und Ambria führte. An beiden Orten fanden sich weitere lebensbedrohliche Anzeichen der Terroristen. Schließlich gehörte Eihla einer Außenmannschaft auf dem VT-49 Decimator Falchion an, die dem finalen Hinweis Richtung Iziz auf Onderon nachging. Die Gegner stellten sich nach ihrer Enthüllung nicht als Feinde von Admiral Daala heraus, sondern als ein Trupp nachtragender Epicanthix, die sich für ihre Verluste in der Schlacht gegen die Dauphin Monate zuvor rächen wollten. Ihre Genugtuung erfuhren sie nicht. Die Außenmannschaft eliminierte sie.

Als das Imperiale Oberkommando 14 nSY entschied, die betagte Ravening stillzulegen und darauf als begehbares Museum auf Bastion einzurichten, wandte sich Eihla an den einstigen Freund und Helfer Teyr, um Eingang in dessen Entourage als persönliche Pilotin zu finden und ihn auf seinen Reisen auf und abseits Byblos zu begleiten.

Drei Jahre währte das Arrangement, bis die Militärdienststellen 17 nSY die Twi'lek für eine Position auf Renaari Nexus Station berücksichtigten: ihr OPS-Offizier.

CharakterBearbeiten

Folgt.

FähigkeitenBearbeiten

Folgt.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki